Inhalt anspringen
Rathaus

KFZ-Zulassung

Dienstleistung des Straßenverkehrsamtes

Beschreibung

Beschreibung

Alles Wichtige zur Zulassung, Umschreibung und Außerbetriebsetzung von Kraftfahrzeugen.

Aktuelle Informationen zum Lastschrifteinzug für die Kfz-Steuer:

Einführung des SEPA-Lastschriftmandates

Bereits seit dem Jahre 2005 ist die Zulassung eines Fahrzeuges unter anderem davon abhängig, dass zusammen mit dem Zulassungsantrag, im Falle einer Steuerpflicht, eine schriftliche Ermächtigung zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer erteilt wird.

Jeder Halter ist verpflichtet, sein Einverständnis zum Einzug der Kraftfahrzeug-Steuer zu erklären. Ohne diese Einzugsermächtigung ist eine Zulassung nicht mehr möglich.

Mit der Umstellung auf das SEPA (Single Euro Payments Area)-Lastschriftmandat wird das bisherige Verfahren von Zahlungen per Lastschrifteinzugsermächtigung europaweit vereinheitlicht.

Anstelle von Kontonummer und Bankleitzahl werden künftig IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code) zum Einsatz kommen. IBAN und BIC finden Sie auf Girokontoauszügen oder neueren EC-Karten.

Spätestens ab dem 30.01.2014 ist ein SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer bei der Zulassung eines Fahrzeugs vorzulegen.

Einen entsprechenden Vordruck bekommen Sie bei Ihrer Zulassungsbehörde direkt bei der Zulassung zum Ausfüllen und Unterschreiben vorgelegt oder bei der Zollverwaltung www.zoll.de

Der Vordruck ist außerdem unter Downloads / Links zu finden.

Natürlich muss der Halter nicht unbedingt persönlich die Kfz-Steuer bezahlen. Sollte der Steuerzahler jedoch jemand anderes sein, achten Sie bitte darauf, dass er in dem SEPA-Lastschriftmandat als Zahler/in aufgeführt wird und den Vordruck in dem dafür vorgesehenen Feld unterschreibt.

Die Zulassungsstellen finden Sie im Straßenverkehrsamt, Händelstr. 9, Erdgeschoss sowie im Bürgerbüro Kirchhellen, Kirchhellener Ring 84-86, Zimmer 3.

Zur Organisation des Besucherverkehrs ist in der Zulassungsstelle Händelstr. 9 eine Aufrufanlage mit einem elektronischen Nummernsystem installiert. Nach dem Betreten der Zulassungsstelle erhalten Sie an einem Automaten auf Anforderung eine Nummer. Die gerade in Bearbeitung befindliche Nummer ist auf einer Anzeigetafel zu sehen.

Sollte auf Grund sehr starker Frequentierung absehbar sein, dass die Wartezeiten erheblich über die Öffnungszeiten hinausgehen, so kann der Annahmeschluss in der KFZ-Zulassungsstelle auch vor diesen Zeiten liegen. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Wunschkennzeichen können auch online reserviert werden ("Downloads / Links").

Die Gebühr für die Zuteilung eines Wunschkennzeichens beträgt 10,20 €, für eine Vorreservierung zusätzlich 2,60 €.

Nach der Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges werden die Kfz-Kennzeichen am Folgetag wieder frei und können anderen Fahrzeugen zugeteilt werden.

Auf Wunsch kann das Kfz-Kennzeichen auch am Tage der Außerbetriebsetzung für ein anderes Fahrzeug zugeteilt werden. Dazu muss das Kennzeichen zunächst durch die Zulassungsbehörde manuell freigeschaltet werden. Für den Verwaltungsmehraufwand durch die manuelle Freischaltung ist neben der Wunschkennzeichengebühr (10,20 €) eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 12,80 € nach Ziffer 399 der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) zu entrichten. In diesem Falle entfällt jedoch die Reservierungsgebühr in Höhe von 2,60€.

Hinweis zu den nachfolgenden einzelnen Dienstleistungen:

  • Sofern nachfolgend eine Gebührenspanne angegeben ist, richtet sich die Höhe der zu zahlenden Gebühr nach dem im Einzelfall entstehenden Verwaltungsaufwand (z. B. Umkennzeichnung oder zusätzliche technische Änderung, vollgeschriebener Fahrzeugbrief). Bitte informieren Sie sich im Einzelfall bei Ihrer/Ihrem Sachbearbeiter/in der KFZ-Zulassung.
  • Sollten Sie nicht selbst zur Erledigung Ihrer Formalitäten kommen können, ist eine vom Fahrzeughalter unterschriebene Vollmacht sowie der Personalausweis bzw. Pass erforderlich.
  • Soll ein Fahrzeug auf einen Minderjährigen zugelassen werden, haften bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres die Eltern/Erziehungsberechtigten in allen mit der Zulassung und dem Fahrzeug zusammenhängenden Fällen. Für die Einverständniserklärung sind die Unterschriften und Ausweise beider Elternteile erforderlich bzw. sind Nachweise für das alleinige Sorgerecht vorzulegen.
  • Sollte es sich bei Ihrem Kraftfahrzeug um ein fremdfinanziertes Fahrzeug handeln und ist damit der KFZ-Brief/ZB II bei einem Kreditinstitut hinterlegt, müssen Sie veranlassen, dass das Kreditinstitut den KFZ-Brief/ZB II an das Straßenverkehrsamt sendet. Die Dienstleistung wird dann nach Eingang des KFZ-Briefes/ZB II ausschließlich dort vorgenommen.
  • Zulassungen ohne gültige HU können bei Fahrzeugen, die älter als drei Jahre sind, nicht durchgeführt werden.
  • Bei allen Zulassungsvorgängen ist ein SEPA-Lastschriftmandat vorzulegen.

Details

Kontakt

Download / Links

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}