Inhalt anspringen

Barrierefreiheit

Erklärung zum Stand der Barrierefreiheit gemäß § 4, Absatz 5 BITV NRW.

Die Stadt Bottrop hat den Anspruch, seine Internetseiten barrierefrei zugänglich zu machen. Sie sollen so gestaltet sein, dass sie im Einklang mit den nationalen Rechtsvorschriften zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments stehen. Die folgende Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für alle Internetseiten der Domain www.bottrop.de.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen zur barrierefreien Informationstechnik

Die Internetseite www.bottrop.de ist mit den technischen Anforderungen gemäß der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung Nordrhein-Westfalen vereinbar. Nur in Ausnahmefällen können Elemente auf diesen Seiten enthalten sein, die dem Standard der Barrierefreiheit nicht entsprechen. Die Stadt Bottrop ist bemüht, Elemente, die Barrieren für die Zugänglichkeit darstellen, im Rahmen der technischen Möglichkeit und ihm Rahmen ihrer Haushalts- und Personalkapazitäten zu beseitigen.

Fördergelder oder andere Zuwendungen seitens des Bundes oder des Landes zur Umsetzung einer vollständigen Barrierefreiheit ihrer Internetseiten erhält die Stadt Bottrop nicht.

Inhalte, die nicht barrierefrei sind

PDF-Dokumente, die auf www.bottrop.de zur Verfügung gestellt werden, sind häufig nicht ausreichend barrierefrei. Die Stadt Bottrop ist bemüht, auch diese Dateien barrierefrei zur Verfügung zu stellen. Da es sich um hunderte Dateien handelt, können diese jedoch nur schrittweise angepasst werden.

Externe Anwendungen und Software von Drittanbietern auf stadteigenen Servern, können nur insoweit barrierefreie Inhalte ausliefern, als dass die marktübliche Software und die Art der Anwendung dieses vorhalten.

Für Kartendienste, die ausschließlich auf visuelle Darstellung beruhen, können grundsätzlich keine alternativen Textinhalte für Blinde und Sehbehinderte zur Verfügung gestellt werden.

Diese Erklärung wurde am 23. Juli 2020 erstellt.

Rückmeldung und Kontakt

Wenn Sie Kontakt zur Stadt Bottrop aufnehmen möchten, nutzen Sie unser Kontaktformular. Über diesen Weg können auch Anmerkungen, Anregungen und Fragen zum Thema Barrierefreiheit und etwaige Mängel übermittelt werden.

Ombuds- und Beschwerdestelle auf Landesebene

Überwachungsstelle für barrierefreie Informationstechnik

Die Überwachungsstelle für barrierefreie Informationstechnik des Landes Nordrhein-Westfalen prüft regelmäßig, ob und inwiefern Internetseiten und mobile Anwendungen öffentlicher Stellen des Landes den Anforderungen an die Barrierefreiheit genügen.

Ziel der Arbeit der Überwachungsstelle ist es, die Einhaltung der Anforderungen an die barrierefreie Informationstechnik sicherzustellen und für eine flächendeckende Umsetzung der gesetzlichen Regelungen zu sorgen.

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Überwachungsstelle für barrierefreie Informationstechnik

Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik

Enthalten Websites oder mobile Anwendungen öffentlicher Stellen des Landes nicht barrierefreie Inhalte, steht die Ombudsstelle für barrierefreie IT des Landes Nordrhein-Westfalen den Nutzerinnen und Nutzern dieser Websites und mobilen Anwendungen als Anlaufstelle zur Verfügung. Sie soll den Betroffenen ein niedrigschwelliges Verfahren bieten, wenn eine Einigung oder Klärung mit dem Betreiber der Website oder mobilen Anwendung nicht möglich ist. Unter Einbeziehung aller Beteiligten versucht die Ombudsstelle, die Umstände der fehlenden Barrierefreiheit zu ermitteln, damit der Träger öffentlicher Belange diese beheben kann.

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik NRW

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz