Inhalt anspringen
© Bezirksamt Berlin-Mitte

Berlin-Mitte

Bereits in den 1960er-Jahren gab es freundschaftliche Beziehungen. Ausgetauscht wurden die offiziellen Partnerschaftsurkunden 1983. Die Grundlage schufen Jugendverbände.

© Bezirksamt Berlin-MitteIm Bezirk Mitte sind viele bekannte Sehenswürdigkeiten zu finden: der Reichstag...

Ausgehend von Beziehungen der konfessionellen Jugendverbände entwickelte der Bottroper Stadtjugendring ab 1958 intensivere Kontakte zu dem Berliner Bezirk Wedding und ermöglichte Jugendlichen Besuche in beiden Städten. Auch die Sportjugend wurde aktiv und veranstaltete ab 1960 abwechselnd in Bottrop und Berlin Sportjugendbegegnungen, in die später Jugendliche aus der Partnerstadt Tourcoing einbezogen wurden.

© Bezirksamt Berlin-Mitte... das Schloss Bellevue ...

In den folgenden Jahren besuchten regelmäßig Schulklassen, Seniorengruppen und Vereine die Stadt. Die Urkunde über die Partnerschaft zwischen Bottrop und Berlin-Wedding wurde 1983 unterzeichnet. Nachdem Wedding infolge der Bezirksreform gemeinsam mit Tiergarten und dem alten Ostberliner Bezirk Mitte den neuen Bezirk Berlin-Mitte bildete, besteht seit dem 1. Januar 2001 die Partnerschaft mit dem Bezirk Berlin-Mitte.

© Bezirksamt Berlin-Mitte... die Gedenkstätte für die Berliner Mauer ...

Mit der Verwaltungsreform im Jahr 2001 ist der ehemalige Bezirk Berlin- Wedding dem neu gebildeten Stadtbezirk Berlin-Mitte eingegliedert worden, der nun auch die ehemaligen Bezirke Mitte und Tiergarten umfasst. Fast 90.000 Bewohner leben heute in Berlin-Mitte. Um 1210 war das Dorf Wedding vor den Toren Berlins bereits besiedelt. 1251 wird in einer Urkunde der Verkauf einer Mühle „im Gebiet des Dorfes, welches Weddinge heißt, am Flusse Namens Pankow" bezeugt. Im 13. Jahrhundert erwähnt ein Dokument das Dorf als Wüstung, also als verlassene Siedlung, die im folgenden Jahrhundert als Ackerbaufläche genutzt.

Berlin-Wedding ist Arbeiterviertel seit Ende des 19. Jahrunderts

© Bezirksamt Berlin-Mitte... und die Siegessäule, im Volksmund auch "Gold-Else" genannt.

Die umfangreiche Besiedlung des Gebietes nördlich Berlins - und damit auch des Weddings - setzte dann im 18. Jahrhundert ein. 1782 ließ König Friedrich II. eine Kolonie gründen, die den Namen Wedding bzw. Neu-Wedding erhielt. Zum Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der Wedding zu einem Arbeiterbezirk, der seit 1861 zu Berlin gehörte. Charakteristisch war die Bebauung des Bezirks mit großen, mehrgeschossigen Mietskasernen. In den letzten Jahrzehnten änderte sich das Bild jedoch durch ein umfangreiches Stadtsanierungsprogramm.

"Der Berliner Freund"

Der Berliner "Buddy-Bär", der auf dem Berliner Platz steht, ist ein Geschenk des Bezirks Berlin-Mitte zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum im Jahr 2008. Dem Bär wurden rund 30 Zitate von berühmten Personen des öffentlichen Lebens in Braille-Blindenschrift auf den Leib geschrieben. Ein Flyer, der nachfolgend zum Download bereit steht, gibt hier einen näheren Überblick.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}