Inhalt anspringen
© Unplash, Science in HD

InnovationCity will Service ausbauen

Das ZIB soll ab Sommer 2021 zum One-Stop-Shop in Bottrop werden. Man bekommt dort dann nicht nur eine kostenlose Energieberatung, sondern auch Vermittlungen zu Banken und Handwerkern.

Das Zentrum für Information und Beratung am Südringcenter, bietet ab Sommer dieses Jahres einen erweiterten Service an. Konnte man bisher dort bereits eine kostenlose Energieberatung bekommen, sollen in Zukunft sanierungswillige Hausbesitzer auch Ansprechpartner bei Banken und Kontakte zu Handwerksbetrieben vermittelt bekommen. Sie müssen dann nicht mehr selbst nach Angeboten suchen, sondern bekommen diese automatisch ins Haus geschickt und ersparen sich so Zeit und Laufereien. Das Ganze nennt sich "One-Stop-Shop" und ist ein Projekt der EU unter dem Label "ProRetro", an dem sich die Innovation City Managementgesellschaft beteiligen wird.

Sanierung soll vereinfacht werden

ProRetro verfolgt nicht nur das Ziel, die Modernisierung von Wohngebäuden für Eigentümer zu vereinfachen, sondern auch die Qualität solcher Sanierungsmaßnahmen zu steigern. Erreicht werden soll dies durch ebendiese "One-Stop-Shops", die in Deutschland zunächst in nur fünf Städten entstehen sollen. Projektpartner sind neben der Innovation City Managementgesellschaft auch die Berliner Energieagentur, die Energieagentur des Kreises Böblingen, die Klimaschutzagentur für die Region Hannover und die Raumfabrik AG für Wuppertal.

Bei allen ist die Grundidee gleich, dass die Gebäudebesitzer nur eine Anlaufstelle haben und in der Folge professionelle Unterstützung bei der Organisation aller im Umbauprozess anfallenden Aufgaben erhalten. In anderen europäischen Ländern wie Frankreich, Österreich, den Niederlanden und Schweden existieren One-Stop-Shops bereits und haben sich erfolgreich am Markt für Gebäudesanierung etabliert.

unterstütze den Ansatz dieses Projektes zu hundert Prozent

"Ich unterstütze den Ansatz dieses Projektes zu hundert Prozent", erklärt ICM-Geschäftsführer Burkhard Drescher. "Wenn die Modernisierungsrate bei den Wohngebäuden in Deutschland zum Schutz des Klimas steigen soll, dann müssen wir das komplette Verfahren rund um die energetische Modernisierung überall vereinfachen." Die Eigentümer benötigten einen Ansprechpartner, der Experte auf diesem Gebiet ist und sie durch alle Prozesse hindurchführe. "Als ICM bauen wir unsere Beratungsrolle in Bottrop gerne aus und ergänzen sie durch weitere Hilfen für die Ratsuchenden."

Wuppertal Institut bittet um Teilnahme an einer Befragung

Koordiniert wird das Projekt ProRetro vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Die Wissenschaftler des Instituts erforschen auch die Bedingungen für die erfolgreiche Etablierung von One-Stop-Shops, etwa durch die Erhebung von Kundenbedürfnissen. Dazu wurde eine Online-Befragung entwickelt, die sich an Eigentümer von Wohngebäuden und Einzelwohnungen richtet, unabhängig davon, ob diese selbst bewohnt oder vermietet sind. Mit der Teilnahme an der Befragung haben die Bottroper die Chance, das Angebot ihres One-Stop-Shops in Bottrop zu verbessern und an ihren Bedürfnissen auszurichten. Auch die ICM ruft daher zur Teilnahme auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz