Inhalt anspringen
Presseportal

Klaus-Peter Wolf stellt seinen neuen Bestseller „Ostfriesentod“ vor

Vorverkauf für Lesung und Talk am 12. März beginnt ab sofort

Autor Klaus-Peter Wolf und Musikerin Bettina Göschl.

In Ostfriesland wird wieder gemordet – und das ist auch gut so. Denn die Fans von Autor Klaus-Peter Wolf und seinen „Ostfriesenkrimis“ haben auf den 11. Band seiner Kult-Romane mit dem Titel „Ostfriesentod“ schon lange gewartet. Genau den wird der gebürtige Gelsenkirchener im Kulturzentrum August Everding am Sonntag, dem 12. März, ab 18 Uhr in Lesung und Talk vorstellen. Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung der "Lebendigen Bibliothek", die von den Musikern Bettina Göschl und Gunna Peschke begleitet wird, beginnt ab sofort. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Die Verkaufszahlen sprechen für sich. Bisher hat Klaus-Peter Wolf seine menschlichen, spannenden Geschichten von Kommissarin Ann Kathrin Klaasen und ihrem dumm-dreisten Kollegen Rupert mehr als 10 Millionen Mal verkauft. Von „Ostfriesentod“ sind bereits über 100 000 Exemplare vorbestellt. Im neuen Roman geht es um Manipulation und Verführbarkeit von Menschen. Es wird die Frage gestellt, ob Verbrechen nicht vielleicht intellektuelle Irrtümer sind.

Wie schon zuvor bei seinen stets ausverkauften Lese-Veranstaltungen sorgt Bettina Göschl, seine Ehefrau und Liedermacherin, für die Musik mit ihren ganz speziellen, passenden Krimiliedern. Ebenfalls auf der Bühne dabei ist Bassist Gunnar Peschke. Er war jahrzehntelang beim ZDF und produzierte zahlreiche Songs von Bettina Göschl für das Fernsehen.

Klaus-Peter Wolf wird nicht nur lesen. Mit Moderator Hermann Beckfeld, Chefredakteur der Ruhr-Nachrichten und selbst Buchautor, spricht er über Höhen und Tiefen seiner Schriftsteller-Karriere, natürlich auch über die beliebten Typen in seinen Ostfriesenkrimis. Er wird erzählen, wie er immer wieder neue literarische Morde ausheckt, wieviel Spaß es ihm macht, seine Gedanken niederzuschreiben, und er wird von den Dreharbeiten für den ZDF-Krimi „Ostfriesenkiller“ berichten. Es ist die Verfilmung seines ersten Bandes. Soviel sei verraten: Der sympathische Ostfriese aus dem Ruhrgebiet spielt selbst mit.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter der Rufnummer 70-3883.

Stadt Bottrop

Weitere Informationen

Anschrift

Ernst-Wilczok-Platz 1
46236 Bottrop

Karte öffnen (Google Maps)
ÖPNV-Verbindung

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}