Inhalt anspringen

Ergebnisse der März-Sitzung

Jugendparlament setzt sich für Reduzierung von Lebensmittelverschwendung ein

Das Jugendparlament hat seine erste große Sitzung in diesem Jahr als Videokonferenz durchgeführt. Dabei haben die 26 anwesenden Parlamentarierinnen und Parlamentarier über folgende Angelegenheiten beraten:

Reduzierung von Lebensmittelverschwendung

Jugendparlamentsmitglied Edda Pütz hat das Gremium über das sinnlose Verschwenden von Lebensmitteln informiert und vorgeschlagen, dass das YOU.PA in Kooperation mit dem örtlichen Einzelhandel sogenannte "Futterboxen" oder "Wühlkisten" aufstellt, in denen einzelne, aussortierte Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden dürfen, gesammelt und dann z.B. an Tiere verfüttert werden können.

Abstimmungsergebnis: 23 Ja-Stimmen, 3 Enthaltungen


Gestaltung von Stromkästen in Bottrop

Das Jugendparlament hat beschlossen, einen Verteilerkasten in Bottrop legal durch einen Graffitikünstler gestalten zu lassen. Die Aktion startet, so bald die Pandemie-Situation es zulässt.

Abstimmungsergebnis: 19 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme, 5 Enthaltungen


Seminar "Politische Partizipation und die Arbeit im Jugendparlament"

Das Jugendparlament hat entschieden, ein entsprechendes Seminar durchzuführen. Form und Zeitpunkt sind noch unklar.

Abstimmungsergebnis: 12 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen, 9 Enthaltungen


Seminar "Aufbau der städtischen Verwaltung"

Das Jugendparlament hat entschieden, ein entsprechendes Seminar durchzuführen. Form und Zeitpunkt sind noch unklar.

Abstimmungsergebnis: 15 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen, 7 Enthaltungen


Wahl des/der Delegierten und des/der stellvertretenden Delegierten für den Kinder- und Jugendrat NRW

Zum Delegierten wurde Maximilian Urbaneck mit 8 Stimmen gewählt. Er setzte sich im ersten Wahlgang gegen Hunter Hoffmann, Gökce Sahin, Tom Jelen und Celine Kohlhaus durch.

Zur stellvertretenden Delegierten wurde Gökce Sahin gewählt. Sie setzte sich in einer Stichwahl mit 14 Stimmen gegen Hunter Hoffmann durch.

Die YOU.PA-Sprecher Gwan Suliman und Max Fockenberg standen bereits im Vorfeld als Delegierter bzw. stellvertretender Delegierter für den KiJuRat NRW fest.