Inhalt anspringen

"Ü60 – aber sicher" richtet sich an ältere Autofahrer

Die Verkehrswacht organisiert kostenfreies Fahrsicherheitstraining für Bottroper Seniorinnen und Senioren.

© Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V., BonnFür die Jüngeren wie die Älteren ist das Auto das beliebteste Fortbewegungsmittel. Auch die Generation 65 plus will mobil bleiben.

An zwei "Bottroper Tagen" im Februar und März können insgesamt 24 Bottroper Seniorinnen und Senioren kostenfrei an dem mit Gold ausgezeichneten Präventionsprogramm "Ü60 – aber sicher" auf dem Verkehrsübungsplatz der Verkehrswacht Essen teilnehmen.

Die Gruppe der Seniorinnen und Senioren nimmt aufgrund der demografischen Entwicklung beständig zu. Aufgrund von Änderungen des Lebensstils, besserer Gesundheit und aus anderen Gründen ist sie aber auch mobiler als früher. Die Bottroper Verkehrswacht will deshalb ihre Arbeit stärker auf diese Zielgruppe konzentrieren.

Zur Steigerung der Verkehrssicherheit älterer Menschen hat die Verkehrswacht Bottrop bei der Schwesterorganisation in Essen deren Verkehrsübungsplatz reservieren lassen. An zwei "Bottroper Tagen" werden dort die Fahrsicherheitstrainer der Verkehrswacht Essen das mit dem "mobil und sicher"-Preis in Gold ausgezeichnete Präventionsprogramm "Ü60 – aber sicher" für Bottroper Seniorinnen und Senioren durchführen.

Große Zustimmung findet die Maßnahme bei der Leiterin des Bottroper Straßenverkehrsamtes. Mit Monika Werwer tauschen sich die beiden Vorsitzenden der Verkehrswacht Bottrop regelmäßig aus. Zu dieser Verkehrssicherheitspartnerschaft gehört ebenfalls Carsten Debler, Niederlassungsleiter der DEKRA Essen.

Monika Werwer: "Am 'Runden Tisch Verkehrssicherheitsarbeit' waren sich die Fachleute aus Politik, Behörden und privaten Institutionen einig, dass in unserer Stadt präventiv wirkende Verkehrssicherheitsmaßnahmen speziell für ältere Menschen sehr viel stärker angeboten werden sollen. Diese Zielsetzung wird mit dem ehrenamtlichen Einsatz der Verkehrswacht und dem Engagement der DEKRA hervorragend umgesetzt. Deshalb und weil die Wirksamkeit des Fahrsicherheitstrainings "Ü60 – aber sicher" anerkannt ist, werden die Kosten für die beiden 'Bottroper Tage' aus den für die Verkehrssicherheitsarbeit zur Verfügung stehenden Mitteln übernommen. Die Teilnahme ist für die Bottroper Seniorinnen und Senioren insofern kostenlos."

Zum Anmeldeverfahren und zum Ablauf weiß Hans-Christian Geise, der Vorsitzende der Verkehrswacht Bottrop, die Einzelheiten: "Die Trainings werden am Mittwoch, 21. Februar, und Montag, 5. März, jeweils von 9 bis 14 Uhr auf dem Verkehrsübungsplatz der Verkehrswacht Essen durchgeführt. An jedem Trainingstag können bis zu zwölf Personen teilnehmen. Interessierte Seniorinnen und Senioren können sich mit einem speziellen Formular bis zum 11. Februar anmelden. Der Anmeldebogen liegt beim Straßenverkehrsamt aus, kann aber auch von den Internetseiten der Stadt Bottrop heruntergeladen werden. Gehen mehr Meldungen ein als Teilnehmerplätze zur Verfügung stehen, entscheidet das Los. Die ausgelosten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von uns in der Woche vom 12. – 16. Februar verständigt."

Der Verkehrsübungsplatz der Verkehrswacht Essen liegt am östlichen Rand der Essener Innenstadt, Navifähige Adresse: Am Schacht Hubert 55, 45139 Essen.

Das Training besteht aus einem Theorie-Teil, einem Seh- und Reaktionstest sowie einem Praxis-Teil. Dabei fahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem eigenen Pkw. Das Sicherheitstraining folgt den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR).

Weitere Informationen finden sich auf der entsprechenden Internetseite der Verkehrswacht Essen.

Kontakt

Reinhard Lücke

2. Vorsitzender

Verkehrswacht Bottrop

Weitere Informationen

Kontakt

Tel.: 0174 3858762
E-Mail-Adresse: Reinhard.Lueckewebde

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}