Inhalt anspringen
© Unsplash License, Kevin Lee

Umgebungslärm

Im Juni 2002 haben das Europäische Parlament und der Rat die „EU-Umgebungslärmrichtlinie“ erlassen.

© luna - stock.adobe.com

Im Sinne dieser Richtlinie sind unter der Bezeichnung Umgebungslärm  belästigende oder gesundheitsschädliche Geräusche im Freien, die durch Aktivitäten von Menschen verursacht werden, zusammengefasst. Es handelt sich um Lärm, der von Verkehrsmitteln, Straßenverkehr, Schienenverkehr, Flugverkehr sowie von Flächen mit bestimmten industriellen und gewerblichen Tätigkeiten ausgeht.

Lärm, den Personen in Wohnungen verursachen, Nachbarschaftslärm, Lärm am Arbeitsplatz, in Verkehrsmitteln, Sport- und Freizeitlärm sowie Baulärm ist kein Lärm im Sinne der Umgebungslärmrichtlinie.

Mit der Umgebungslärmrichtlinie ist in den EU-Staaten ein gemeinsames Konzept zur Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm festgelegt worden. Durch Lärm verursachte Belästigungen und schädliche Auswirkungen  sollen verhindert, vorhandene Belästigungen verringert werden.

© animaflora - stock.adobe.com

Die Mitgliedsstaaten sind verpflichtet, in ihren Gebieten regelmäßig Lärmkarten für Straßen, Schienenwege, Flughäfen und Gewerbe/Industrie zu erarbeiten und, soweit erforderlich, Lärmaktionspläne aufzustellen.

In Deutschland ist die Umgebungslärmrichtlinie im Jahr 2005 durch Ergänzung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) um den sechsten Teil „Lärmminderungsplanung“ (§§ 47a bis 47f) in nationales Recht überführt worden.

Die Anforderungen an Lärmkarten wurden mit der 34. BImSchV konkretisiert.

Die Berechnungen für den Umgebungslärm sind separat für die einzelnen Schallquellen zu berechnen. Für Straßen, Schienenwege, Flugplätze sowie Industrie und Gewerbe  gibt es jeweils eigene Methoden.
Auf der Grundlage der jeweiligen Lärmkartierungen werden die Lärmaktionspläne aufgestellt. Für die Schienenverkehrswege des Bundes wurde aktuell 2018 die Lärmaktionsplanung der 3. Stufe vom Eisenbahnbundesamt durchgeführt.
Die weiteren Schallquellen werden für den "Ballungsraum Bottrop" durch die Stadtverwaltung Bottrop selbst betrachtet.




Lärmkartierung

Lärmaktionsplanung

Lärmaktionsplan der 3. Stufe - erste Offenlage

Lärmaktionsplan der 3. Stufe - zweite Offenlage

Lärmaktionsplan der 3. Stufe - Fertigstellung und Umsetzung

Aktuelles zum Thema Lärm

Weitere Infos im WWW:


Kontakt:

Andrea Jacob

mehr Informationen

Anschrift

Verwaltungsgebäude Brakerstraße
Brakerstr. 74
46238 Bottrop

Karte öffnen (Google Maps)
Karte öffnen (OpenStreetMap)
ÖPNV-Verbindung

Kontakt

Tel.: 02041 703731
Fax: 02041 7053116
E-Mail-Adresse: andrea.jacobbottropde
E-Mail-Adresse: lapbottropde
Raum 2.13

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz