Inhalt anspringen

Häufige Fragen zur technischen Notwendigkeit

Warum ist der Neubau der Straße notwendig?

Die Straße „Am Quellenbusch" ist eine historisch gewachsende Straße, die entsprechend den Notwendigkeiten, vor allem zur Erschließung der Sandgräbereien, kontinuierlich seit Anfang des letzten Jahrhunderts "ausgebaut" wurde. Die Herstellung von Teilbereichen der Fahrbahn erfolgte 1938, wo neben einer 18 cm dicken Packlage eine 3 cm starke Kiesschicht eingebaut wurde. Abschließend wurde die Fahrbahndecke mit Kleinschlag eingedeckt und mit Sand und Wasser eingeschlämmt, um anschließend eine Teermakadamdecke, in einer Dicke von 3 bis 5 Zentimeter herzustellen. Im Laufe des letzten Jahrhunderts wurden im Zuge der Herstellung von Gräben für verschiedene Ver- und Entsorgungsleitungen und im Rahmen von Straßenunterhaltungsmaßnahmen Teilbereiche des Straßenoberbaues und der Oberflächenbefestigungen, gemäß den jeweils gültigen technischen Regelwerken, verändert. Derzeit gibt es im Planungsbereich von der Straße "In der Schanze" bis "Vonderbergstraße" einen Fahrbahnoberbau von ca. 40 cm.

Die Gehwege der Straße "Am Quellenbusch" wurden 1958 in Teilbereichen ausgebaut. Im Bereich der Grundschule wurde dieser Gehweg im Zuge eines Programms "Schulwegsicherung" verbessert. Die Straße „Am Quellenbusch" ist durch einen eher undefinierten Raum geprägt. Viele Flächen sind unzureichend befestigt. Weiter kommt hinzu, dass der Zustand der verschiedenen Teileinrichtungen der Straße unterschiedliche Schadensbilder aufweist. Der Asphalt der Fahrbahn und auch der Gehwegflächen weist viele Risse und Versackungen auf. Die Schadensklasse der Straße „Am Quellenbusch" liegt in weiten Teilen bei 4-5, was einen kurzfristigen bis sofortigen Handlungsbedarf vorschreibt.

Um die Verkehrssicherheit der Straße „Am Quellenbusch" für alle Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten, ist ein Ausbau der Straße unerlässlich.

Stichpunkt Transparenz und Bürgerbeteiligung

Grundsätzlich werden Anregungen aus dem Bereich der betroffenen Bürger begrüßt und bei der Ausführungsplanung berücksichtigt. Die notwendigen politischen Entscheidungen zur Beschlussfassung eines Straßenausbauprogrammes erfolgten am 10.06.2015 durch den Bau- und Verkehrsausschuss, nach Vorberatung in der Bezirksvertretung Süd vom 12.05.2015 (jeweils in öffentlicher Sitzung).

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}