Inhalt anspringen

Fragen zu einzelnen Planungsabschnitten

Die Straße 'Am Quellenbusch' kann in drei Planungsabschnitte unterteilt werden, um einzelne Gegebenheiten besser zu erläutern. Der südliche Bereich reicht von der Vonderbergstraße bis zur Straße 'Am Wienberg', der mittlere Bereich von der Straße 'Am Wienberg' bis zur Straße "In der Schanze" und der nördliche Bereich von "In der Schanze" bis zur Osterfelder Straße.

Abschnitt "Am Wienberg" bis "Vonderbergstraße"

Im unteren Abschnitt der Straße "Am Quellenbusch" herrscht ein besonders hoher Parkdruck. Behelfsmäßig wurden vor einiger Zeit Parkflächen markiert. Diese Parkflächen liegen zum Teil auf der Straße und auf dem Gehweg. Durch die beengten Straßenverhältnisse verbleiben für alle Nutzungen dieses Abschnitts (Gehweg, Parken, Fahrbahn) nur unzureichende Breiten. Die Breite des Gehweges beträgt in weiten Abschnitten weniger als 2 Meter. Die Regelbreite für Gehwege beträgt 2,10 Meter.

Planung für die Straße "Am Wienberg"

Durch die Einbahnstraßenvariante auf der Straße "Am Quellenbusch" werden keine wesentlich höhere Belastung für die Straße "Am Wienberg" erwartet.

  1. Derzeit gibt es auf der Straße "Am Quellenbusch" zwischen "Am Wienberg" und der Vonderbergstraße 51 markierte Stellplätze. Mit der Einbahnstraße können 48 Stellplätze geschaffen werden.
  2. Über die Straße "Am Quellenbusch" fahren in diesem Abschnitt insgesamt nur 1.500 Fahrzeuge pro Tag - die Mehrzahl in südliche Richtung zur Vonderbergstraße, was auch in Zukunft möglich sein wird. Lediglich 675 Fahzeuge pro Tag nutzen die Straße derzeit in nördlicher Richtung und müssen verkehrlich anders geführt werden.

Abschnitt "In der Schanze" bis "Am Wienberg"

In dem Teilabschnitt, von der Straße „In der Schanze" bis zur Straße „Am Wienberg", hat die öffentliche Verkehrsfläche eine konstante Gesamtbreite von circa 16 Metern. Auf der Grundlage der "RASt 06 – Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen" erhält die Fahrbahn eine Breite von 6,50 Metern, um den Begegnungsfall zweier Linienbusse zu gewährleisten.

Laut Regelwerk (RASt 06 – Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen) sollen Gehwege zwischen Parkstreifen und der vorhandenen Wohnbebauung bzw. Einfriedungen eine Regelbreite von 2,50 m aufweisen. Diese werden im Verlauf der Straße "Am Quellenbusch" eingehalten. Die beidseitig angelegten Parkstreifen erhalten eine Breite von 2,00 m und werden durch Baumpflanzungen in Baumschreiben unterteilt.

An Punkten mit erhöhtem Fußgängerquerungsbedarf (Grundschule, Kindertagesstätte, Altenwohnanlage und Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs) sind Mittelinseln als Querungshilfen vorgesehen. Generell wird die Straße „Am Quellenbusch" insgesamt barrierefrei ausgebaut. Dies beinhaltet die blindengerechte Ausstattung der Querungshilfen durch Berücksichtigung von Blindenleitstreifen (Rippenplatte), Aufmerksamkeitsfeldern (Noppenplatten) sowie einer Nullabsenkung für Rollstuhlfahrer.

Im Bereich der Mittelinseln haben die jeweiligen Richtungsfahrspuren eine Breite von mindestens 3,25 m. Auf diesem Teilabschnitt fährt die Buslinie 264 in beide Richtungen.Alle Haltestellen verbleiben in gleicher Lage. Wie bisher sind die Bushaltestellen am Fahrbahnrand angeordnet (Bushaltekaps), sodass der Einstieg für mobilitätseingeschränkte Personen durch einen niveaugleichen Einstieg verbessert wird. Ein Leitsystem mit Bodenindikatoren für seheingeschränkte Personen wird eingebaut.

Abschnitt zwischen der Osterfelder Straße und der Straße In der Schanze

Im Abschnitt zwischen der "Osterfelder Straße" und der Straße "In der Schanze" wurde im Zuge der Kanalbauarbeiten Teile der Fahrbahn ertüchtigt. Somit befindet sich dieser Straßenabschnitt, zumindest im Bereich der Fahrbahn, in einem baulich unbedenklichen Zustand und ist von der Maßnahme nicht betroffen.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}