Inhalt anspringen
© Falko Seyffarth, Wikipedia (FWHS)

Informationen zum Eichenprozessionsspinner

Die Stadt Bottrop hat auf dieser Seite die wichtigsten Informationen zum Eichenprozessionsspinner zusammengefasst.

Der Eichenprozessionsspinner (Thumetopoea processionea) kommt in Deutschland an Eichen, wie zum Beispiel an den Stiel-, Trauben- und auch Roteichen vor. Er tritt in warmen, trockenen Regionen auf und bevorzugt lichte Eichenwälder, Bestandsränder und Einzelbäume. Seit 1995 ist nicht nur eine starke Zunahme dieser Schmetterlingsart, sondern auch ein weites Ausbreiten nach Norden zu verzeichnen. In Nordrhein Westfalen ist der Eichenprozessionsspinner erstmals 1996 registriert worden.

Neben Fraßschäden an den Eichen liegt die eigentliche Schadwirkung in den gesundheitlichen Auswirkungen der Raupenhaare (Brennhaare) auf Menschen und Tiere.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz