Inhalt anspringen

Fahrradstraße ist noch nicht endgültig fertiggestellt

Fehlende Beschilderungen haben Fragen bei Rad- und Autofahrer:innen aufgeworfen

© Stadt Bottropv.l. Technischer Beigeordneter Klaus Müller, Heribert Wilken, Leiter des städtischen Fachbereichs Tiefbau präsentieren Banner zur Fahrradstraße und Straßenverkehrsamtsleiterin Monika Werwer auf dem Fahrrad an der Schützenstraße

Die Einrichtung von Fahrradstraßen in Bottrop schreitet voran. Zwar sind noch nicht alle notwendigen Verkehrsschilder aufgestellt, doch haben die Fahrbahnumgestaltungen auf der Schützen- und der Zeppelinstraße beispielsweise einige Fragen ausgelöst, die Straßenverkehrsamtsleiterin Monika Werwer und Heribert Wilken, Leiter des städtischen Fachbereichs Tiefbau, heute (22. Juli) beantwortet haben.

Aktionen zur Bedeutung der Schilder und Markierungen

Danach sind die Baumaßnahmen noch nicht fertiggestellt. Derzeit befinden sich zum größten Teil nur Markierungen auf dem Boden und eine Beschilderung fehlt noch. Heribert Wilken betont daher, dass die Beschilderung noch folgen wird und zudem alle Anwohner der Schützen- und der Zeppelinstraße einen Flyer mit genauen Erläuterungen der Schilder und Bodenmarkierungen, sowie deren Konsequenzen erhalten.

Zu Schulbeginn ist eine Informationsaktion in Form von Plakaten für die Schüler des Josef Albers Gymnasium und des Heinrich Heine Gymnasium geplant, da diese beiden Schulen direkt an Fahrradstraßen angrenzen.

Regelungen einer Fahrradstraße

Grundsätzlich gilt, der Kfz-Verkehr ist in einer Fahrradstraße nach der Straßenverkehrsordnung nur ausnahmsweise zulässig. So darf dort maximal 30 km/h gefahren werden, Fahrräder haben Vorrang vor anderen Verkehrsteilnehmern und sie dürfen nebeneinander fahren.

Die auffallend rot markierten Stellen weisen darauf hin, dass sich an dieser Stelle etwas in der Verkehrsregelung geändert hat, und sollen bei Rad- und Autofahrer:innen für Aufmerksamkeit sorgen. Die gestrichelte Linie dient als Sicherheitsabstand für die Radfahrer:innen zu parkenden Autos. Genaue Erläuterungen werden die Verkehrsschilder geben.

© Stadt Bottropv.l. Technischer Beigeordneter Klaus Müller, Heribert Wilken, Leiter des städtischen Fachbereichs Tiefbau, Straßenverkehrsamtsleiterin Monika Werwer und zwei begeisterte Bottroper Radfahrer

Sicherheit und Fahrradakzeptanz

Ziel ist es, den Radverkehr zu fördern, mehr Sicherheit zu schaffen und die Fahrradakzeptanz zu steigern. Gefördert werden die entsprechenden Maßnahmen zu 85 Prozent durch das Land NRW.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz