Inhalt anspringen
© Stadt Bottrop

Digitale Infomesse zum Ausbau der A52

Straßen.NRW stellte Pläne zum Neubau vor. Anlass ist die Offenlegung (Auslegung) des ersten Deckblattes des Planfeststellungsverfahrens zum Abschnitt rund um das Autobahnkreuz Essen/Gladbeck.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr informiert ab Montag (22. Juni 2020) auf einer digitalen Infomesse zum Neubau der Autobahn A52. Anlass ist die Offenlegung (Auslegung) des ersten Deckblattes des Planfeststellungsverfahrens zum Abschnitt rund um das Autobahnkreuz Essen/Gladbeck. Vom 22. bis 26.6 Juni organisiert Straßen.NRW digitale Bürgersprechstunden zum Neubauprojekt "A52 verbindet".

Hier besteht für die interessierte Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich zum Projekt und insbesondere zum aktuellen Stand des Planungsabschnittes rund um das Autobahnkreuz Essen/Gladbeck zu informieren. Die digitale Infomesse begleitet die Offenlage des ersten Deckblattes des Planfeststellungsverfahrens zu diesem Abschnitt: Vom 22. Juni bis zum 21. Juli 2020 können Bürgerinnen und Bürgerunter anderem auf der Internetseite der Bezirksregierung Münster (www.brms.nrw.de/go/verfahren) Einsicht in das Deckblatt nehmen und bis zum 4. August 2020 Einwendungen vorbringen.

Corona hat Offenlage verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die ursprünglich für Mai geplante Offenlage - und damit auch die vorgesehene Infomesse - in den Juni verschoben werden. Damit sich die interessierte Öffentlichkeit trotz der weiterhin komplizierten Lage detailliert und sicher zu den Planungen informieren kann, wird die Infomesse nun in ein digitales Format überführt: Von Montag (22.6.) bis Freitag (26.6.) kann sie auf der Straßen.NRW-Webseite zum Projekt "A52 verbindet" besucht werden.

Dabei ist es Straßen.NRW wichtig, die Infomesse leicht zugänglich und barrierearm zu gestalten, um das digitale Informationsangebot möglichst vielen Menschen zu öffnen. Die für die Planungen relevanten Themen - etwa Lärm- und Umweltschutz oder die Verkehrsuntersuchung - werden in jeweils eigenen virtuellen Themeninseln übersichtlich vorgestellt. Damit wird das Format eng an den Aufbau einer klassischen Infomesse vor Ort angelehnt. Auch im digitalen Format soll zudem der Austausch der Bürgerinnen und Bürger mit Straßen.NRW ermöglicht werden. Hierzu werden ein Fragenformular bereitgestellt sowie zu bestimmten Terminen Online-Sprechstunden mit den Planerinnen und Planern von Straßen.NRW angeboten.

Offenlage Deckblatt I - Abschnitt Autobahnkreuz Essen/Gladbeck

Die Infomesse begleitet die Offenlage von Deckblatt I des Abschnitts rund um das Autobahnkreuz Essen/Gladbeck. Dafür werden die Unterlagen vom 22. Juni bis 21. Juli 2020 auf der Internetseite der Bezirksregierung Münster (www.brms.nrw.de/go/verfahren) sowie in den Rathäusern Bottrop, Dorsten und Gladbeck zur öffentlichen Einsichtnahme ausgelegt.

Wer die Pläne in Bottrop einsehen möchte muss zuvor einen Termin vereinbaren. Dazu steht die Rufnummer 02041 703393 zur Verfügung. Weitere Infos zur Planfestellung finden man auch in dem Amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Bottrop, hier 2020/051 Planfeststellung Neubau A 52.

Bis zum 4. August 2020 können Einwendungen in schriftlicher oder digitaler Form erhoben werden. Die Offenlage des Deckblatts ist Teil des Planfeststellungsverfahrens, welches mit einem bestandskräftigen Planfeststellungsbeschluss endet. Erst mit dem Beschluss können die Ausführungsplanung und darauf der Bau des Abschnitts begonnen werden.

Als Deckblatt bezeichnet man einen im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens geänderten Plan bzw. eine geänderte Planung. In diesem Deckblatt werden die Änderungen, die sich seit Einreichung der Planung ergeben haben, eingearbeitet und gekennzeichnet. Mit der Offenlage erhalten alle Bürger und Bürgerinnen die Gelegenheit, sich darüber zu informieren und zu den Änderungen Stellung zu nehmen. Aufgrund der langen Verfahrenszeit werden jetzt nicht nur das neueste Deckblatt I, sondern alle Unterlagen des bisherigen Verfahrens offengelegt.

Das Projekt "A52 verbindet"

Als eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen des Ruhrgebietes verbindet die Bundesstraße B224 die Städte Essen, Bottrop und Gladbeck. Aufgrund des täglich hohen Verkehrsaufkommens wird der Ausbau der B224 zur Autobahn A52 zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West geplant. Die Gesamtlänge der Maßnahme "A52 verbindet" beträgt etwa 7,6 Kilometer. Die Abschnitte 1 und 2 befinden sich im Planfeststellungsverfahren. Abschnitt 3 ist noch in einem früheren Planungsstadium. Der Baubeginn für die Abschnitte 1 und 2 ist für frühestens Ende 2022 vorgesehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz