Inhalt anspringen
© Stadt Bottrop

"Freiheit Emscher" erhält weitere Förderung

Bezirksregierung Münster bewilligt halbe Million Euro für das Projekt

Die Bezirksregierung Münster bewilligt der Stadt Bottrop mehr als eine halbe Million Euro für das „Projektbüro Freiheit Emscher“. Das Projektbüro soll passgenaue Lösungen für die Erschließung des Bottroper Südens und des Essener Nordens im Rahmen des Großprojekts „Freiheit Emscher“ finden.

Regierungspräsidentin Dorothee Feller: „Das Projektbüro ist ein wichtiger Baustein, um auf der Freiheit Emscher die Zukunftsentwicklung der Stadt Bottrop starten zu können.“ Seit einiger Zeit finden enge Beratungsgespräche unter anderem mit der Stadt Bottrop und der Bezirksregierung Münster statt, um gemeinsam das Projekt zum Erfolg zu bringen. Corona-bedingt verzichteten die Regierungspräsidentin und der Bottroper Oberbürgermeister Bernd Tischler auf ein persönliches Treffen zu Übergabe des Bewilligungsbescheids.

Oberbürgermeister Bernd Tischler zeigte sich hocherfreut von der Förderzusage. "Das Projekt hat zentrale Bedeutung für die Entwicklung des altindustriell geprägten Bottroper Südens", so der OB. Es hat zudem Vorzeigecharakter durch die Kooperation der beiden Städte Bottrop und Essen gmeinsam mit der RAG Montan Immobilien."

Die Stadt Bottrop, die das Projekt gemeinsam mit der Stadt Essen und der RAG Immobilien angeht, erhält zwischen dem 1. Januar 2021 und Dezember 2023 genau 550.578 Euro. Die nun von der Bezirksregierung bewilligten Gelder stammen aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) sowie aus zusätzlichen Landesmitteln.

Zum Projekt siehe:

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz