Inhalt anspringen

Digitalisierung und Innovation im Handwerk

Bottroper Handwerkerinnen und Handwerker diskutierten die Themen Digitalisierung, Innovation und Wertschätzung im Bottroper Handwerk

Auftaktveranstaltung war ein voller Erfolg

Gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West, der Handwerkskammer Münster, des Jobcenters Arbeit für Bottrop und der Agentur für Arbeit Bottrop lud die Bottroper Wirtschaftsallianz am vergangenen Donnerstag lokale Handwerksbetriebe zur Auftaktveranstaltung „Gemeinsam Zukunft gestalten. Bottrop – digital und innovativ“ in die ELORIA Erlebnisfabrik, ehemals Erlebniswelt Grusellabyrinth NRW, ein.

Podiumsdiskussion zu Chancen und Risiken

In der von Oberbürgermeister Bernd Tischler eingeleiteten Podiumsdiskussion, an der sowohl Vertreter:innen der Institutionen sowie des Bottroper Handwerks wie die Firmen Elektro J. Organista und Innenausbau Binder teilnahmen, wurden Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung behandelt. Oberbürgermeister Tischler unterstrich gegenüber den rund 40 Gästen vor allem die Bedeutung des Bottroper Handwerks für den Wirtschaftsstandort Bottrop sowie die Stadtgesellschaft.
Die beiden Betriebe Elektro J. Organista und Innenausbau Binder nehmen eine Vorreiterrolle in der Digitalisierung ein. Während Julia Behrendt, Geschäftsführerin bei Innenausbau Binder, die Digitalisierung ihres Marketings und das Ziel, den Wunschkunden zu gewinnen, erläuterte, stellte der Geschäftsführer der Elektro J. Organista GmbH Frank Grywna die Umstellung sämtlicher Geschäftsprozesse vor und veranschaulichte, welche Mehrwerte sein Bottroper Traditionsunternehmen somit generieren konnte.

© Stadt Bottropv.l. Herr Bernd Tischler (Oberbürgermeister, Stadt Bottrop), Frau Sabine Wißmann (Amtsleitung der Wirtschaftsförderung, Stadt Bottrop), Herr Egbert Streich (Geschäftsführung, Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West), Herr Frank Thiemann (Vorsitzender der Geschäftsführung, Bundesagentur für Arbeit Gelsenkirchen), Herr Thomas Harten (Geschäftsführung, Handwerkskammer Münster), Herr Jürgen Mehls (Geschäftsführung, Jobcenter Arbeit für Bottrop).

Praxisbeispiele und Unterstützungsangebote

Auf solche Potenziale ging auch Digitalisierungsexperte Andreas Spiller von der HWK Münster ein und präsentierte anschauliche Praxisbeispiele. Sabine Wißmann, Leiterin der Bottroper Wirtschaftsförderung in Bottrop, stellte passgenaue Unterstützungsangebote für das Handwerk vor. Diese umfassen u.a. ein Netzwerk-Treffen zum Thema „Digitale Geschäftsmodelle“ am 3. November sowie einen Online-Digitalisierungssprechtag am 24. November.

Kampagne gegen Fachkräftemangel

Mit der Veranstaltung setzten alle Beteiligten auch den Startschuss für eine Wertschätzungskampagne für das Bottroper Handwerk. In dieser werden lokale Betriebe beispielhaft für ihre jeweilige Branche und Berufsfelder Digitalisierung und Innovationskraft im Handwerk sichtbar machen. Ziel der Kampagne ist es, die Attraktivität des Handwerks als Arbeitgeber zu fördern und dem vorhandenen Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz