Inhalt anspringen

Führerscheinumtausch (EU-Kartenführerschein)

Dienstleistung des Straßenverkehrsamtes

Beschreibung

Beschreibung

Seit Inkrafttreten der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) und somit der Einführung des EU-Kartenführerscheins am 01.01.1999 haben Sie die Möglichkeit, Ihren bisherigen Führerschein in den neuen EU-Kartenführerschein umzutauschen. Im Rahmen dieser Umstellung haben sich die bisherigen Klassen Einteilungen komplett geändert. Nannte man früher die Klassen 1, 2, 3, usw., so heißen diese heute A, B, C, usw.

Mit der Umsetzung der 3. EU-Führerschein-Richtlinie 2006/126/EG in nationales Recht zum 19.01.2013 hat der EU-Kartenführerschein erneut ein neues Design, sowie eine generelle Gültigkeitsdauer von 15 Jahren erhalten. Ferner wurden auch hier Fahrerlaubnisklassen umbenannt, wodurch sich auch Berechtigungen geändert haben. Gleichzeitig sind Führerscheine, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt worden sind, bis zum 19.01.2033 umzutauschen.

 

Einteilung der Fahrerlaubnisklassen (§ 6 FeV):

K l a s s e   A M   ( ehemals Klasse M)

Zweirädrige Kleinkrafträder (auch mit Beiwagen)

  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h

und

  • einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ oder einer maximalen Nenndauerleistung bis zu 4 kW im Falle von Elektromotoren,

gilt auch für Fahrräder mit Hilfsmotor, sofern diese hinsichtlich der Gebrauchsfähigkeit die Merkmale von Fahrrädern aufweisen

 Dreirädrige Kleinkrafträder (ehemals Klasse S) mit

  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h

und

  • Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ (bei Fremdzündungsmotoren) bzw. maximaler Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW (bei anderen Verbrennungsmotoren) oder maximaler Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW (bei Elektromotoren)

Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge (ehemals Klasse S) mit

  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h

und

  • Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ (bei Fremdzündungsmotoren) bzw. maximaler Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW (bei anderen Verbrennungsmotoren) oder maximaler Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW (bei Elektromotoren)

und

  • Leermasse von nicht mehr als 350 kg (ohne Masse der Batterien im Falle von Elektrofahrzeugen)

 

K l a s s e   A 1  

Krafträder (auch mit Beiwagen) (ehemals Klasse A1)

  • Hubraum von bis zu 125 cm³

und

  • Motorleistung von nicht mehr als 11 kW, sofern Verhältnis der Leistung zum Gewicht max. 0,1 kW/kg,

 Dreirädrige Kraftfahrzeuge (ehemals Klasse B)

  • symmetrisch angeordneten Rädern

und

  • Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren oder bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h

und

  • Leistung von bis zu 15 kW

 

K l a s s e   A 2 

Krafträder (auch mit Beiwagen) (ehemals Klasse A (leistungsbeschränkt))

  • Motorleistung von nicht mehr als 35 kW

und

  • Verhältnis der Leistung zum Gewicht max. 0,2 kW/kg,

 

K l a s s e   A  (ehemals Klasse A)

Krafträder (auch mit Beiwagen)

  • Hubraum von mehr als 50 cm³ oder durch Bauart bestimmter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h,

 

Dreirädrige Kraftfahrzeuge (ehemals Klasse B)

  • Leistung von mehr als 15 kW oder mit symmetrisch angeordneten Rädern

und

  • Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren oder bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h

und

  • Leistung von mehr als 15 kW.

 

K l a s s e   B   

Kraftfahrzeuge (ausgenommen der Klassen AM, A1, A2 und A) (ehemals Klasse B)

  • zulässige Gesamtmasse von nicht mehr als 3 500 kg und zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3 500 kg nicht übersteigt. (ehemals Klasse BE)

 

K l a s s e   B   mit Schlüsselzahl 96 (keine eigene Fahrerlaubnisklasse) (ehemals Klasse BE)

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger

  • zulässige Gesamtmasse des Anhängers von mehr als 750 kg

und

  • zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination von mehr als 3 500 kg und nicht mehr als 4 250 kg

 

K l a s s e   B E  (ehemals Klasse BE)

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit Anhänger oder Sattelanhänger

 

  • zulässige Gesamtmasse des Anhängers von mehr 750 kg und nicht mehr als 3 500 kg

 

K l a s s e   C 1   (ehemals Klasse C1)

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2 und A)

  • zulässige Gesamtmasse von mehr als 3 500 kg aber nicht mehr als 7 500 kg

und

  • zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut,

 

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

 

K l a s s e   C 1 E 

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger oder Sattelanhänger

(ehemals Klasse BE)

  • zulässige Gesamtmasse von mehr als 3 500 kg

und

  • zulässiger Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 12 000 kg.

Zugfahrzeug der Klasse C1 in Kombination mit Anhänger oder Sattelanhänger

(ehemals Klasse C1E)

  • zulässige Gesamtmasse von mehr als 750 kg

und

  • zulässiger Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 12 000 kg.

 

K l a s s e   C   (ehemals Klasse C)

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2 und A)

  • zulässige Gesamtmasse von mehr als 3 500 kg

und

  • zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut,

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

 

K l a s s e   C E   (ehemals Klasse CE)

Zugfahrzeug der Klasse C in Kombination mit Anhänger oder Sattelanhänger

  • zulässige Gesamtmasse von mehr als 750 kg

 

 K l a s s e   D 1   (ehemals Klasse D1)

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2 und A)

  • zur Beförderung von mehr als acht, aber nicht mehr als 16 Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut

und

  • Länge nicht mehr als 8 m,

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

 

 K l a s s e   D 1 E   (ehemals Klasse D1E)

Zugfahrzeug der Klasse D1 in Kombination mit Anhänger

  • zulässige Gesamtmasse von mehr als 750 kg

 

K l a s s e   D   (ehemals Klasse D)

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2 und A)

  • zur Beförderung von mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

 

 K l a s s e   D E   (ehemals Klasse DE)

Zugfahrzeug der Klasse D in Kombination mit Anhänger

  • zulässige Gesamtmasse von mehr als 750 kg

 

K l a s s e   T  (ehemals Klasse T)

Zugmaschinen

  • Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h

und

selbstfahrende Arbeitsmaschinen oder selbstfahrende Futtermischwagen

  • Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h

, jeweils nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern)

 

K a s s e   L

Zugmaschinen

  • die nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden
  • Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h

und

Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern

  • Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h, sowie

selbstfahrende Arbeitsmaschinen, selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler und andere Flurförderzeuge

  • Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h

und

Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern

Den Antrag für einen EU-Kartenführerschein können Sie bei der Führerscheinstelle im Straßenverkehrsamt, im Bürgerbüro im Rathaus oder im Bürgerbüro in der Bezirksverwaltungsstelle Kirchhellen stellen.

 

Pflicht oder Freiwillig?

Der Umtausch Ihres Führerscheins ist unter den o. g. Bestimmungen zunächst weiterhin freiwillig. Eine Pflicht dazu besteht bis heute nicht. Bei Fahrten ins Ausland ist der Umtausch jedoch empfehlenswert, da es in der Vergangenheit mit den alten Führerscheinen, egal ob in der grauen oder rosafarbenen Ausführung, vermehrt zu Problemen kam. Diese können z.B. sein, dass Sie mit Ihrem „alten“ Führerschein im Ausland keinen Leihwagen erhalten, oder bei Vorlage des alten Führerscheins im Rahmen einer Polizeikontrolle ein hohes Bußgeld zahlen müssen. Sie haben in diesen Fällen zwar nichts falsch gemacht, indem Sie Ihren Führerschein bisher nicht umgetauscht haben, jedoch handeln die Firmen bzw. Behörden im Ausland dort eigenmächtig. Diese Probleme können Sie durch den Umtausch umgehen.

Bestimmte Fahrerlaubnisinhaber müssen Ihren Führerschein jedoch umtauschen. So sind seit Einführung der Fahrerlaubnis-Verordnung verschiedene Fahrerlaubnisklassen zeitlich befristet. Im neuen EU-Kartenführerschein sind die Ablaufdaten der einzelnen Klassen direkt im Führerschein vermerkt. Inhaber des alten Führerscheins müssen hier aber auch einige Fristen beachten. So ist die alte Klasse 2, heute Klasse CE, bei Inhabern des alten Führerscheins bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres befristet. Auch für Fahrerlaubnisinhaber der alten Klasse 3, heute Klasse C1E, kann der Umtausch bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres sinnvoll sein, um alte Rechte aus dem Führerschein zu sichern. Über Einzelheiten informiert Sie Ihre Führerscheinstelle.

EU-Kartenführerschein nicht zu verwechseln mit dem Internationalen Führerschein

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem EU-Kartenführerschein um einen Umtausch Ihres alten Führerscheins in den EU-Kartenführerschein handelt. Sie tauschen einen Führerschein gegen den anderen.

Beantragen Sie hingegen einen internationalen Führerschein, so erhalten Sie einen zusätzlichen Führerschein, der nur im Ausland, und nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein gültig ist. Hier müssen Sie bereits im Besitz des EU-Kartenführerscheins sein. Der internationale Führerschein ersetzt diesen nicht.

Antragstellung und Bearbeitungszeit des EU-Kartenführerscheins

Die Antragstellung hat persönlich zu erfolgen. Nach Antragstellung wird Ihr Führerschein in der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Die Bearbeitungszeit bei Antragstellung in der Führerscheinstelle beträgt ca. 3 Wochen. Im Anschluss können Sie Ihren neuen Kartenführerschein gegen Vorlage des bisherigen Führerscheins abholen. Sollten Sie selbst verhindert sein, so besteht die Möglichkeit der Abholung durch eine von Ihnen bevollmächtigte Person. In diesem Fall zu Ihrem bisherigen Führerschein die Vorlage einer schriftlichen Vollmacht erforderlich.

Sollten Sie Ihren Führerschein im Bürgerbüro oder der Bezirksverwaltungsstelle Kirchhellen beantragen, so müssen Sie längere Bearbeitungszeiten in Kauf nehmen, da die Anträge nach Entgegennahme zur eigentlichen Bearbeitung der Führerscheinstelle übersandt werden. Von dort erfolgt die zentrale Bestellung der Führerscheine und im Anschluss die Rücksendung an Bürgerbüro bzw. Bezirksverwaltungsstelle.

Direktversand des EU-Kartenführerscheins

Die Führerscheinstelle bietet auf Wunsch den Direktversand Ihres EU-Kartenführerscheins an. Wenn Sie es wünschen, können Sie sich das fertige Dokument direkt von der Bundesdruckerei bequem nach Hause liefern lassen. Das erspart den erneuten Weg zur Behörde und beschleunigt die Bearbeitung.

Wenn Sie diesen Service in Anspruch nehmen möchten, teilen Sie Ihren Wunsch bitte bei der Antragsstellung Ihrer Sachbearbeiterin oder Ihrem Sachbearbeiter mit. Die Gebühr für den Direktversand beträgt 5,00 Euro.

Express Lieferung des EU-Kartenführerscheins

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Ihren neuen Führerschein per Express zu bestellen. In diesem Fall liegt das fertige Dokument innerhalb von drei Werktagen in der Führerscheinstelle zur Abholung bereit. Eine Kombination mit dem Direktversand ist nicht möglich.

Um unnötige Postwege zu vermeiden, empfiehlt es sich, bereits die Beantragung des Führerscheins in der Führerscheinstelle vorzunehmen. Bei einer Beantragung im Bürgerbüro oder der Bezirksverwaltungsstelle Kirchhellen würden erneut die genannten zusätzlichen Postwege anfallen, was gerade bei einer Express Lieferung unnötig Zeit in Anspruch nimmt. Bei dieser Bestellvariante fallen zusätzliche Kosten in Höhe von 35,00 € an.

 

 

Details

Anschrift und Erreichbarkeit

Kontakt

Downloads / Links

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz