Inhalt anspringen

Gleichstellungsstelle

Gleichstellung von Frau und Mann

Beschreibung

Beschreibung

Die Umsetzung der Chancengleichheit für Frauen und Männer – verankert im Grundrecht auf Gleichbehandlung und Gleichstellung im Grundgesetz (GG)  – erfordert, die Benachteiligung von Frauen und Männern in gesellschaftlichen Lebensbereichen abzubauen und Maßnahmen zu entwickeln, die die Chancen und Lebensperspektiven verbessern. Nach dem Landesgleichstellungsgesetz (LGG) ist es eine Pflichtaufgabe der Kommunen, Frauen zu fördern, um bestehende Benachteiligungen abzubauen. Die Gemeindeordnung NRW (GO NRW) beinhaltet eine Verpflichtung zur Bestellung einer Gleichstellungsbeauftragten für kreisfreie Städte. Seit dem Jahre 1988 ist bei der Stadt Bottrop eine Gleichstellungsstelle eingerichtet, die gleichstellungsrelevante Aufgaben innerhalb und außerhalb der Verwaltung wahrnimmt. Ziel der Einrichtung ist es, auf kommunaler Ebene Benachteiligungen von Frauen und Männern aufzuzeigen, Lösungsmöglichkeiten durch Strategien und Konzepte zu entwickeln sowie darauf hinzuwirken, dass in allen Lebensbereichen der Auftrag des Grundgesetzes „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ erfüllt wird. Leiterin der Gleichstellungsstelle der Stadt Bottrop ist seit dem Jahre 2011 die Gleichstellungsbeauftragte Heidi Noetzel. Die Erfüllung des Verfassungsauftrages ist besondere Aufgabe aller Dienstkräfte mit Leitungsfunktion innerhalb der Kommunalverwaltung, daher unterstützen die jeweiligen Fachämter/Fachbereiche die Gleichstellungsbeauftragte bei ihrer Aufgabenwahrnehmung.

Wie arbeitet die Gleichstellungsstelle?
So vielfältig wie die Benachteiligungen in den jeweiligen Lebensbereichen sind auch die Themen der Gleichstellungsstelle. Der Schwerpunkt der Arbeit richtet sich an Frauen.

Die Gleichstellungsbeauftragte

 engagiert sich:

  • für den Abbau tradierter Rollen in der Gesellschaft
  • für den Abbau der Benachteiligung von Frauen und Mädchen im Arbeits- und Wirtschaftsbereich
  • für mehr Frauen in Politik und Führungsebenen
  • für Geschlechtergerechtigkeit
  • für eine frauenfreundliche Stadtplanung
  • gegen Gewalt an Frauen, Männern und Kindern

 

verfolgt Ziele und Aufgaben auf verschiedenen Ebenen:

  • sie initiiert, unterstützt und begleitet Projekte und Maßnahmen
  • sie arbeitet an gleichstellungsrelevanten Themen in internen und externen Arbeitskreisen und Gremien
  • sie vernetzt Beratungseinrichtungen, Vereine, Frauenverbände, Initiativen
  • sie pflegt Kontakte und Kooperationen mit Menschen und Institutionen, die Chancengleichheit zu ihrem Thema machen
  • sie bietet Seminare und Veranstaltungen an
  • sie erstellt Informationsmaterialien, Broschüren, Presseartikel
  • sie steht Frauen und Männern für gleichstellungsrelevante Fragen zur Verfügung
  • sie hilft von Gewalt betroffenen Personen durch Vermittlung zur jeweiligen Beratungsstelle
  • sie informiert die Öffentlichkeit

 

unterstützt ihre Dienststelle bei:

  • gleichstellungsrelevanten sozialen, organisatorischen und personellen Maßnahmen
  • Stellenausschreibungen, Auswahlverfahren und Vorstellungsgesprächen
  • Maßnahmen des Frauenförderplanes
  • der Vereinbarkeit von Beruf und Familie

 

wirkt entscheidend mit bei der Umsetzung des ersten Bottroper Gleichstellungs-Aktionsplanes in den Handlungsfeldern:

  • Familie
  • Bildung
  • Beruf aus Sicht des Arbeitgebers
  • Beruf aus Sicht der Wirtschaft
  • Sicherheit / Gewalt

Dienstleistungen und Mitarbeiter

Download / Links

Anschrift und Erreichbarkeit

Gliederung

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz