Inhalt anspringen
Ähnliche Inhalte
Suche
© Stadt Bottrop

Sommerfest brachte viel Spaß im Jahnstadion

Kinder und ihre Familien aus allen städtischen Flüchtlingsunterkünften waren eingeladen.

Faisal (8), Mohammed (6) und Lana (4) sorgen für Rhythmus an der Trommel. Dahinter: Sozialdezernentin Karen Alexius-Eifert (mitte), Thomas Schwarzer (Kommunales Integrationszentrum) sowie (hintere Reihe) Sozialamtsleiter Sascha Borowiak (4. von links) Hajra Dorow (Vorsitzende des Integrationsausschusses), Jürgen Schajor und Thomas Göddertz.© Stadt Bottrop

Zu einem großen Sommerfest am Freitag, 2. September, waren Kinder und ihre Familien aus allen städtischen Flüchtlingsunterkünften eingeladen, um gemeinsam einen bunten Nachmittag zu verbringen. Unter der Federführung des Sozialamtes hatten städtische Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer eingeladen. Das Fest steht in einer Reihe von zahlreichen Angeboten, die in diesem Jahr für geflüchtete Kinder veranstaltet wurden.

Im Jahnstadion waren auf einer Wiese eine große Hüpfburg aufgebaut, die bei den Kindern ein Dauerbrenner ist. Das Spielmobil war auf dem Kunstrasenplatz mit vielen Mitmachaktionen und Angeboten dabei. Kinderclown Buddy Ollie hatte seinen Mini-Zirkus aufgebaut und schmetterte seine Lieder gemeinsam mit den Kindern über den ganzen Platz.

Auch Fußball gab es im Jahnstadion auf einem verkleinerten Spielfeld, was sofort viele Kicker anzog. Wer wollte, konnte sich auch an einer Torwand probieren. Zu gewinnen gab es bunte Kleinigkeiten. Beschaulicher zu, weil eine ruhige Hand benötigt wird, ging es beim Kinderschminken. Mit dabei war auch Teddybär Paula das Maskottchen der KG Grün-Weißen Funken und an einem Glücksrad konnte man auf kleine Gewinne hoffen.

Für das leibliche Wohl sorgte ein Getränkewagen, Geflügelbratwurst, Süßigkeiten und vor allem der Eiswagen, an dem sogleich eine lange Schlange bildete.

Neben Städtischen Mitarbeitern aus dem Sozialamt, dem Sport- und Bäderbetrieb und aus dem Jugendamt, hatten zahlreiche Ehrenamtliche dazu beigetragen, dass diese Veranstaltung zu einem Erfolg wird. So hatte das DRK Unterstützung beim Auf- und Abbau geleistet und zudem einen ausrangierten Krankenwagen zur Besichtigung gestellt. Die KG Grün-Weißen Funken waren ebenso an vielen Aktionen beteiligt wie die AWO.

Einen besonderen finanziellen Zuschuss leistete Jürgen Schajor, Ratsherr und bekannter Bottroper Judoka, der seit vielen Jahren ehrenamtlich im Sport aktiv ist. Landtagsabgeordneter Thomas Göddertz hatte für dieses Fest wieder den Eiswagen gespendet. Von den Geldern vieler großer und kleiner Spenden waren auch finanziert, Kinderclown Buddy Ollie, das Kinderschminken und die Geschenke für das Torwandschießen und das Glücksrad.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz