Inhalt anspringen

Bottroper Sportvereine erhalten Fördermittel von Landesprogramm

Insgesamt zwölf lokale Sportvereine erwarten eine Förderung durch „Moderne Sportstätte 2022“

© Stadt BottropOberbürgermeister Bernd Tischler (v.l.) freut sich mit Dr. Peter Scheidgen, 1. Vorsitzender des Bottroper Sportbundes und Marco Buchheit, Mitglied des Sportbunds und Koordinator des Förderprogramms in Bottrop, über die finanzielle Unterstützung.

Mit dem in 2019 gestarteten und bis dato in NRW einzigartigem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen die Sportvereine. Das Förderprogramm dient der Behebung des massiven Modernisierungs- und Sanierungsstaus bei Sportstätten und zielt konkret auf die sich im Eigentum von Sportvereinen befindenden beziehungsweise gepachteten oder langfristig gemieteten Sportstätten ab.
Von den bis zum Jahr 2022 insgesamt bereitgestellten 300 Millionen Euro werden den Sportvereinen im Bottroper Sportbund knapp 1,593 Millionen Euro zugeordnet.

Eine weitere Besonderheit dieses Förderprogrammes ist sicherlich der Verfahrensablauf und die Auswahl der Fördermaßnahmen. Anders als bei schon dagewesenen Förderprogrammen erfolgt die Priorisierung der Förderprojekte durch den hiesigen Stadtsportbund. Bei der Stadt Bottrop ist lediglich ein Benehmen einzuholen. Der Bottroper Sportbund mit seinen 116 angehörigen Sportvereinen stellt den zweitkleinsten Sportbund in NRW dar. Die Struktur des Bottroper Sportbundes basiert auf der ehrenamtlichen Arbeit des Vorstandes und nicht wie in vielen umliegenden Städten und Gemeinden auf einer hauptamtlichen Mitarbeiterstruktur.

Umsetzung beim Bottroper Sportbund

Zur Bewältigung dieser Aufgabe und Erstellung einer Priorisierungsliste für die Staatskanzlei NRW hat der Bottroper Sportbund ein Gremium gegründet. Unter Vorsitz von Marco Buchheit konnten für diese Aufgabe vier weitere Personen gewonnen werden. „Der Bottroper Sportbund war sich nach Vorstellung des Förderprogramms sofort einig, dass wir diese Aufgabe nicht alleine lösen können und möchten. Wir haben uns Experten in unser Team geholt, um unter den bestmöglichsten Bedingungen fair und transparent zu entscheiden,“ so Dr. Peter Scheidgen, 1. Vorsitzender des Bottroper Sportbundes. Mit Marco Buchheit wurde ein neues Gesicht an die Spitze des Gremiums gesetzt.

„Ich freue mich, dass mir die Vorstandsmitglieder des Bottroper Sportbundes das Vertrauen schenken und ich diese bedeutsame Aufgabe übernehmen darf“, teilte der 34-jährige Buchheit mit. „Neben dem doch immensen Aufwand zur Bewältigung dieser Aufgabe konnte ich mich sehr detailliert mit den Bottroper Sportvereinen auseinandersetzen und viele Vereine kennenlernen.“

Mit Steffi Hollensen (Mitarbeiterin des Sportbildungswerkes), Erich Stemplewitz (Rechtsanwalt & Notar), Peter Sommer (Fachbereichsleiter Amt 65) und Henning Wiegert (Mitarbeiter des Bottroper Sport- und Bäderbetriebes) konnten Personen und Persönlichkeiten mit den notwendigen Kompetenzen in das Gremium geholt werden.

Knapp 1,1 Millionen Euro an zwölf Sportvereine

In der letzten Gremiumssitzung wurde nun beschlossen, 11 Sportvereine mit einer Fördersumme von knapp 1,1 Millionen Euro zu unterstützen. Unter anderem darf sich die Rudergemeinschaft Bottrop über die Bezuschussung des Ersatzneubaus des vereinseigenen Ruderhauses freuen. Zudem erhält der ZRFV Kirchhellen eine Bezuschussung zur Stallmodernisierung und der Sport- und Jagdschützenclub Bottrop einen Zuschuss zur Modernisierung der Schießsportstätte, den Boyer Bunker. Weiterhin dürfen sich viele Tennisvereine über die Förderempfehlung des Bottroper Sportbundes freuen. „Die Förderung kommt gerade zur rechten Zeit, denn viele unserer Tennisanlagen konnten seit Jahrzenten nicht saniert werden, da die finanziellen Mittel fehlten“ freut sich Michael Amft, Fachschaftsleiter Tennis über die Berücksichtigung der Bottroper Tennisvereine. „Mit den Mitteln sind unsere Bottroper Tennisvereine in der Lage, dringend notwendige Maßnahmen durchzuführen, um den Tennissport in unserer schönen Stadt für die nächste Generation von Tennisspielerinnen und Tennisspielern gewährleisten zu können.“ Amft weiter.

Weitere Förderrunde in Bottrop geplant

Mindestens genauso erfreulich wie die bisherigen Förderempfehlungen ist die Zusage des Landessportbundes und der Staatskanzlei, für die noch fast 500.000 Euro, welche noch nicht verteilt sind, eine weitere Antragsrunde durchzuführen. Hierzu wird der Bottroper Sportbund im nächsten Jahr alle Bottroper Vereine anschreiben und über die Fördermöglichkeiten informieren.

Benehmen der Stadt Bottrop liegt vor

Für die bisherigen Entscheidungen des Fördergremiums des Bottroper Sportbundes liegt auch schon das Benehmen der Stadt Bottrop vor.
Oberbürgermeister Bernd Tischler freut sich über so viel Engagement. „Ich danke dem Bottroper Sportbund und allen Beteiligten um den Vorsitzenden Dr. Peter Scheidgen. Sie alle haben sehr viel Zeit aufgewendet, um die zahlreichen Anträge zu bearbeiten und zu bewerten.“

„Ich freue mich für die Vereine, die lange ihre Investitionen geplant hatten, diese aber nicht mit eigenen Mitteln umsetzen konnten. Nun endlich können sie ihre Vorhaben realisieren. Ihre Sportstätten werden saniert, modernisiert und damit attraktiver gemacht“, so Oberbürgermeister Bernd Tischler, der den Projekten mit Spannung entgegen sieht.

Diese zwölf Sportvereine dürfen eine Förderung erwarten

  • Bürger-Schützen-Verein Bottrop-Vonderort 1925 e. V.
  • Rudergemeinschaft Bottrop e.V.
  • Sport- und Jagdschützenclub Bottrop
  • TC Heide
  • TC Sportfreunde Eigen-Stadtwald e. V.
  • TC Waldfriede e.V.
  • Tennis-Club Blau Gelb Eigen e.V.
  • Tennisclub Feldhausen e. V. Bottrop
  • Tennisverein Blau-Weiß e.V.
  • VfL Grafenwald 28/68 e.V.
  • Zucht-Reit- u. Fahrverein Klein und Großpferde e. V. Kirchhellen

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz