Inhalt anspringen

Lesebuch zur Stadt erbringt hübsche Spendensumme

1.000 Euro aus dem Verkaufserlös für die Rheinbaben-Werkstatt

© Stadt BottropProjektbetreuer Andreas Pläsken (links) und Rainer Wendorff vom Neomedia-Verlag (rechts) übergeben Arnd Schreiner, Geschäftsbereichsleiter der Bottroper Werkstätten, symbolisch die Spendensumme.

Unter dem Titel "Bottrop - meine Stadt" ist im April ein Buch erschienen, in dem prominente Bottroper Bürgerinnen und Bürger zusammengefasst eine über 100-seitige Liebeserklärung an ihre Stadt abgegeben haben - gewürzt auch mit kritischen und fragenden Untertönen. Nach einer nun halbjährigen Präsenz im Handel sind durch den Verkauf des Buches bisher 1.000 Euro an Spenden zusammengekommen. Die Spendensumme wurde heute (25. Oktober) vom Verlagsrepräsentanten Rainer Wendorff und dem städtischen Projektbetreuer, Pressesprecher Andreas Pläsken, an den Geschäftsbereichsleiter der Bottroper Werkstätten, Arnd Schreiner, übergeben.

[...] eine über 100-seitige Liebeserklärung an ihre Stadt [...]

Fünf Euro pro verkauftem Buch stellt der Buch-Herausgeber, der Neomedia Verlag aus Coesfeld, für den sozialen Zweck zur Verfügung. "Und die Spendensumme kann natürlich noch größer werden, wenn jetzt im beginnenden Weihnachtsgeschäft vielleicht noch der eine oder andere interessierte Bottroper zufassen würde", betonte Verlags-Geschäftsführer Rainer Wendorff. Die auch reich bebilderte Publikation auf hochwertigem Papier ist zum Preis von 24,90 Euro in den Buchhandlungen Erlenkämper, Mayersche und Humboldt sowie im "Fanladen" am Kreuzkamp zu erhalten.

Arnd Schreiner bedankte sich für die Rheinbaben-Werkstatt für die Unterstützung und erläuterte: "Wir möchten unseren Beschäftigten mit einem sehr hohen Assistenzbedarf geeignete Sport- und Bewegungsangebote sowohl hier als auch in Kooperation mit Sportvereinen anbieten. Insbesondere wünschen sich die Übungsleiter einen großen Wandspiegel, damit die Sportler lernen, ihre Haltung zu kontrollieren und Bewegungsabläufe korrekt auszuführen." Mit dem Spendengeld könne nun dieser Spiegel mitfinanziert werden, zu dem auch der Erlös aus der "3. Nacht der offenen Gotteshäuser" einen Beitrag geleistet hatte.

Insbesondere wünschen sich die Übungsleiter einen großen Wandspiegel, damit die Sportler lernen, ihre Haltung zu kontrollieren und Bewegungsabläufe korrekt auszuführen.

Neben Kabarattist Dr. Ludger Stratmann und dem Chefredakteur der "Ruhr-Nachrichten", Hermann Beckfeld, kommen in dem Buch "Bottrop - meine Stadt" noch der Gründungsdekan an der Hochschule Ruhr West (HRW ) Gerd Bittner, Ex-Bundesliga-Torhüter Fred-Werner Bockholt, Jan Gerd Borgmann (Geschäftsführer Baupart-Gruppe), Kabarettist Benjamin Eisenberg, Kinder- und Jugendbuchautor Joachim Friedrich, Moraltheologe Prof. Dr. Stephan Goertz, WDR-Koch Helmut Gote, Opern-Regisseur Thomas Grandoch, Musicaldarsteller Thomas Hohler, Bildhauer Martin Honert, Kinderbuchautor Ludger Jochmann (Knister), Jazz-Musiker Theo Jörgensmann, TV-Moderatorin Ulla Kock am Brink, Mathematiker Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Korte, TV-Journalistin Jeanette Kuhn, Ex-Fußballprofi Willi Landgraf, Fußballlegende Willi Lippens, Kulturpreisträgerin Bernhardine Lützenburg, Musiker Manfred Miketta, DJ „Da Hool“ Frank Tomiczek, Alt-Rocker Jürgen Pluta, Maler Reinhard Wieczorek, Sport-Reporter Tibor Meingast sowie der Priester Prof. Dr. Friedhelm Mennekes zu Wort.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz