Sprungmarken
Service

Kulturzentrum-Erweiterung: Baubeschluss steht an

Nach Planungsgremium heute weitere Beratung im Kulturausschuss

Die Stadtverwaltung schlägt der Bottroper Politik nach einem Auswahlverfahren die Realisierung der Erweiterung des Kulturzentrums August Everding nach dem Entwurf des Essener Architektenbüros Böll vor. Nach dem einstimmig zustimmenden Beschluss des Planungsausschuss gestern (11. Februar) befasst sich heute auch der Kulturausschuss mit der entsprechenden Verwaltungsvorlage und berät über den notwendigen Baubeschluss. Diesen Beschluss trifft abschließend der Haupt- Finanz- und Beschwerdeausschuss in seiner Sitzung am 3. Mai.

Zur Vorgeschichte: In mehreren Gesprächen mit Vertretern der Bezirksregierung Münster konnte im Jahr 2014 erreicht werden, dass die Zuständigkeit bei der Umsetzung der geplanten Einzelmaßnahmen für das Kulturzentrum im Bereich des Städtebaus angesiedelt wird, wenn die Maßnahmen über ein planerisches Gesamtkonzept dargestellt werden.

Das Land hatte zuvor aus dem Stadterneuerungsprogramm 2013 für die Planungsleistungen einen Betrag in Höhe von 50.000 Euro zur Verfügung gestellt. Im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung sollten drei Architekturbüros die städtebaulichen und gebäudebezogenen Rahmenbedingungen zur nachhaltigen Erweiterung des August-Everding-Kulturzentrums überprüfen.

Beauftragt wurden konkret die Architekturbüros Generalplaner GmbH & Co. KG, Norbert Verfürth sowie Wolfgang Strelzig und Michael Klump Architekten (beide aus Bottrop) und das Büro Heinrich Böll aus Essen. Die drei Architektengruppen haben die entsprechenden Planungsunterlagen fristgerecht bis zum 16. Oktober 2015 vorgelegt. Am 21. Januar haben die Beteiligten ihre Arbeiten dann einer Findungskommission, bestehend aus Oberbürgermeister Bernd Tischler, dem noch im Amt befindlichen Technischen Beigeordneten Norbert Höving, dem Leiter des Kulturamtes Dieter Wollek, dem Technischer Leiter des Fachbereichs Immobilienwirtschaft Andreas Schnellbach, der Leiterin des Stadtplanungsamtes Christina Kleinheins, dem Leiter des Fachbereichs Tiefbau und Stadterneuerung Heribert Wilken, der Vorsitzenden des Kulturausschusses Monika Budke und dem Vorsitzenden des Ausschusses für Stadtplanung und Umweltschutz Klaus Strehl vorgestellt.

Einstimmig ist nach eingehender Diskussion der Planunterlagen und unter Würdigung der Vorträge die Empfehlung ausgesprochen worden, die Erweiterung des Kulturzentrums auf der Grundlage des Entwurfs des Büros Böll umzusetzen. Die Kostenschätzung für die Umsetzung beträgt nach Böll etwa 1.955.000 Euro. "Der Entwurf löst die Aufgabenstellung hinsichtlich der Funktionalität der Räume sowie der technischen und gestalterischen Anforderungen hervorragend. Die Erweiterungsbauten stehen im Einklang mit dem Denkmalschutz. Die Planung der Außenbereiche mit der Errichtung eines Kulturhofes zeigt neue Nutzungsformen auf. Die dargestellte Erweiterung stellt eine deutliche Aufwertung des Kulturzentrums dar", heißt es in der Entscheidungsbegründung.

Das Projekt ist von der Stadtverwaltung für das Stadterneuerungsprogramm 2016 mit Kosten in Höhe von 2.100.000 Euro zur Förderung angemeldet worden. Ein Gespräch gestern mit Vertretern der Bezirksregierung Münster hat ergeben, dass die Planungskosten für das laufende Jahr entsprechend gefördert werden. Der eigentliche Förderbescheid wird dann im kommenden Jahr erteilt.

Das weitere Verfahren und die Umsetzung des Projektes soll bei der Stadtverwaltung durch den Fachbereich Tiefbau und Stadterneuerung, den Fachbereich Immobilienwirtschaft und das Planungsamt begleitet werden.

Stadt Bottrop

Weitere Informationen

Anschrift

Ernst-Wilczok-Platz 1
46236 Bottrop

Karte öffnen (Google Maps)ÖPNV-Verbindung

Ähnliche Seiten
Suche