Inhalt anspringen

Schulen werden zukunftsfest

Ausschuss beschließt Maßnahmenkatalog für 37,2 Millionen Euro

In die Bottroper Schulen wird kräftig investiert. 37,2  Millionen Euro sollen in den kommenden Jahren ausgegeben werden. Rund 450 Einzelmaßnahmen werden damit finanziert. Diese Investitionsoffensive wurde jetzt vom Schulausschuss beschlossen und  während eines Pressegesprächs vorgestellt.

„Bottroper Schulen sollen fit für die Zukunft gemacht werden“, sagt Oberbürgermeister Bernd Tischler. Aus unterschiedlichen Fördertöpfen des Landes und städtischen Haushaltsansätzen soll das Geld fließen. Dazu gehören zum Beispiel Mittel aus „Gute Schule 2020“, dem „Konjunkturpaket III“, dem „Digital-Pakt Schule“ und auch aus den Etats der Bezirksvertretungen. Oberbürgermeister Bernd Tischler erklärt, dass in den vergangenen Jahren immer wieder in die Schulen investiert worden sei. Die jetzt vorgesehenen Investitionen hätten aber ein ungewöhnlich großes Volumen. „Es ist klasse, dass wir in den Bildungssektor diese Summe investieren können und die Schulen zukunftsfest machen“, sagte der Oberbürgermeister.

Die Finanzierungsmöglichkeiten wurden dazu genutzt, den gesamten Bedarf an den Schulen zu erfassen. „Es ging nicht nur um den Raumbedarf an den Offenen Ganztagsschulen, sondern bei allen Schulen“, sagt Schuldezernent Paul Ketzer. Er rechnet mit einer Umsetzungsdauer von bis zu sechs Jahren. Bei der Abarbeitung der Liste geht es nicht allein um den dringlichsten Bedarf. In einigen Fällen sind umfangreiche Planungen Voraussetzung dafür, dass gebaut werden kann. Dies benötigt mehr Zeit, als beispielsweise die Beschaffung von Möbeln und Computern. Ketzer geht deshalb davon aus, dass die Liste noch eine gewisse Dynamik haben werde.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}