Inhalt anspringen

Der neue „Mädchenmerker“ ist da!

Zum Schulbeginn verteilt die städtische Gleichstellungsstelle den praktischen Taschenkalender mit nützlichen Tipps zur Berufs- und Studienwahl für Mädchen ab Jahrgangsstufe 8

© Stadt BottropHalten den Mädchenmerker als erstes in den Händen (v. l.): Lehrerin für Berufsorientierung Sophia Lanfers, Aylin, Lea-Celine, Sophie, Adrijana, Dana, Sophie und Vanessa aus der Klasse 8 a der Willy-Brand-Gesamtschule mit Klassenlehrerin Christina Menne

Mit dem neuen Schuljahr geht auch der beliebte Mädchenmerker wieder an den Start: Im eleganten Design steht der handliche Kalender Schülerinnen ab Klasse 8 kostenlos zur Verfügung und informiert sie über die Berufs- und Studienwahl. „Noch immer konzentrieren sich junge Frauen auf eine kleine Auswahl an klassischen Frauenberufen und schöpfen das vielfältige Angebot an Ausbildungsberufen bei Weitem nicht aus“, sagt Heidi Noetzel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bottrop. „Viel zu selten ergreifen sie technische oder handwerkliche Berufe, obwohl sie das Potential dazu haben.“

Der Mädchenmerker soll den Blick öffnen für Berufsfelder, die nicht als typische Frauenberufe gelten: Er enthält Berufsportraits einer Bestatterin, einer Werkzeugmechanikerin und einer Agraringenieurin. Er unterstützt seine Leserinnen bei der Studienorientierung und stellt ihnen Hilfsangebote Bottroper Beratungsstellen vor. Dana, Aylin und Lea-Celina gehören zu den ersten Schülerinnen in Bottrop, die den neuen Mädchenmerker in den Händen halten. Die drei Freundinnen aus der Klasse 8 a der Willy-Brand-Gesamtschule freuen sich über den Kalender. „Ich wollte mir sowieso einen neuen Kalender kaufen“, erzählt Lea-Celina. „Jetzt habe ich einen, der mir gefällt und hier sind sogar noch Tipps drin.“  Nicht mehr blumig-bunt, sondern in gedeckten, unauffälligen Farben zeigt sich der überarbeitete Berufswahlkalender. Noetzel: „Wir haben Mädchen gefragt, was ihnen gefällt. Mit dem Ergebnis sind wir allerdings alle sehr zufrieden.“

Wir haben Mädchen gefragt, was ihnen gefällt. Mit dem Ergebnis sind wir allerdings alle sehr zufrieden.

Der Berufswahlkalender ist ein Projekt der Gleichstellungsstelle der Stadt Bottrop, das mit landesweiter Unterstützung und mit lokalen Kooperationsbeteiligten das Ziel verfolgt, Mädchen und junge Frauen zu motivieren, bei der Berufsorientierung aus einem breiterem Spektrum von Ausbildungsberufen auszuwählen und dabei „typisch männliche Berufsfelder“ in Erwägung zu ziehen. Die Gleichstellungsstelle setzt sich mit unterschiedlichen Aktionen dafür ein, dass Mädchen und junge Frauen für dieses Thema sensibilisiert werden und ihre Stärken intensiver nutzen, um einen Beruf zu finden, der ihnen letztendlich auch in finanzieller Hinsicht eine unabhängige Zukunft sichert. Noetzel: „Einen besonderen  Dank möchte ich an die Bottroper Institutionen und Unternehmen richten, die das Produkt unterstützt und aktiv mitgestaltet haben und ermöglichen konnten,  dass der Mädchenmerker kostenlos für die Schulen herausgegeben werden kann.“

Der Mädchenmerker wurde an alle weiterführenden Schulen verteilt. Er liegt aber auch im Bürgerbüro an der Paßstraße 2 und kann in der Gleichstellungsstelle bei Susanne Lehmann unter der Rufnummer 02041 70-3510 angefordert werden.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}