Inhalt anspringen
© Stadt Bottrop

Kleine Artisten lernen im Zirkuszelt

Sommerferien mit artistischen Shows und einer "Zauberwelt"

„Manege frei“ heißt es wieder am auf dem Festplatz an der Bogenstraße. Während der ersten Hälfte der Sommerferien üben Kinder ab sechs Jahren Artistik und Geschicklichkeit. Die Zirkusfamilie Casselly hat ihr gelb-blaues Zelt aufgestellt in dem die Kinder nun zu Clowns, Akrobaten und Dompteuren ausgebildet werden.

In jeder Woche nehmen die 150 Jungen und Mädchen an den Workshops der Casselly-Familie teil. Jeweils am Samstag präsentieren die jungen Artisten in einer großen Gala ihr Können. „Jedes Kind findet in dem Angebot eine Nische. Sie haben freie Auswahl“, sagt Organisatoren Nadine Puylaert von städtischen Spielmobil. Allerdings weiß die Zirkuschefin Maria Casselly, dass nicht immer alle Wünsche erfüllt werden können. „Wir haben nicht genügend Tiere“, sagt sie. Am beliebtesten ist es, mit den Lamas, Ziegen und Ponys durch die Manege zu laufen und eingeübte Kunststückchen zu zeigen.

© Stadt BottropEn Clown hat die Besucher des ersten Ferientages auf die Zirkusschule eingestimmt.

Neu im Programm ist in diesem Jahr eine Feuershow, bei der auch ein Motorrad spektakulär ins Zelt fährt. Es gibt Clown-Workshops, Jonglage, Seiltanz und Bodenakrobatik. „Es ist beeindruckend, wie die Kinder über sich hinauswachsen“, sagt Maria Casselly, die mit ihrem Zirkus bereits seit 23 Jahren nach Bottrop kommt. Unterstützt von 22 Familienmitgliedern bemüht sie sich, den Zirkus immer modern zu halten. Dazu gehört das neue Zirkuszelt, dass jetzt erstmals in Bottrop aufgebaut wurde und Platz für 800 Zuschauer bietet.

© Stadt BottropBeim Seiltanz geht es darum, die Balance zu halten.

 

Auch vor dem Zelt gibt es für Jungen und Mädchen allerhand zu erleben. Das Team des Spielmobile haben eine „Zauberwelt“ geschaffen, in der es viel zu entdecken gibt. Im Zentrum steht ein Wasserspielplatz mit 200 Tonnen Sand. Drumherum sind Stände aufgebaut mit einer Holzwerkstatt, einem Märchen-Lese-Club, einer Schneiderei und einem Musikinstrumente-Bauer. Tageskinder können für drei Euro je Tag bis 17 Uhr in der Zauberwelt austoben. Wem das nicht lang genug ist, kann sein eigens Zelt aufschlagen und auf dem Platz übernachten. Nadine Puylaert verspricht eine besondere Atmosphäre nach dem Trubel von bis zu 400 Kindern auf dem Platz und den Geräuschen der Tiere, die man in der Nacht besonders intensiv wahrnimmt.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}