Inhalt anspringen

Bottroper Unternehmen machen Ausbildung sichtbar

Mit einer neuen Kampagne wollen die Stadt Bottrop und eine Reihe von Partnern Ausbildungsbetriebe mehr sichtbar machen. Vor allem Jugendliche, für die es auf den Schulabschluss zugeht, sollen angesprochen werden.

© Stadt BottropMachen Ausbildung sichtbar: Oberbürgermeister Bernd Tischler, Vertreter der Projektpartner und Ausbildungsbetriebe.

„Ausbildungsbetriebe zeigen jetzt Flagge“, so beschreibt Carsten Haack von der Handwerkskammer die neue Kampagne „Ausbildung sichtbar machen“. Auf Bannern, Plakaten und Aufklebern weisen Bottroper Unternehmen künftig darauf hin, junge Leute auszubilden. Auf einer interaktiven Stadtkarte finden Ausbildungssuchende Betriebe in ihrer Nähe. „Für Bottrop ist es wichtig, vor Ort gute und solide Ausbildung in zukunftsfähigen Berufen anzubieten“, sagte Oberbürgermeister Bernd Tischler zum Kampagnenstart in den Räumlichkeiten des Sanitär- und Heizungshandels Elmer. Genauso wichtig sei es auch, lokale Ausbildungsplätze bekannt und sichtbar zu machen. „Nur so ist eine hinreichende Fachkräfteversorgung sicherzustellen.“ Unterstützt wird die Kampagne von der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen, der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, der Handwerkskammer Münster und der Kreishandwerkerschaft Emscher Lippe.

"Unsere Auszubildenden sind unser Fundament."

Elmer-Geschäftsführer Bastian Hördemann unterstützt die Kampagne und weiß um die aktuellen und künftigen Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt. Seit 36 Jahren bilde Elmer aus, sei stetig gewachsen und ohne gute Auszubildende sei diese Entwicklung nicht möglich gewesen. "Sie sind unser Fundament." Auch die Elmer-Unternehmensgruppe hat Schwierigkeiten, geeignete Bewerber zu finden. Vermehrt brechen Auszubildende ihre Ausbildung ab. "Diese Situation betrifft aber weitaus mehrere Branchen - egal ob Handwerk, Handel oder Industrie."

© Stadt BottropDie interaktive Stadtkarte stellt Ausbildungsbetriebe vor und ist zu finden unter www.bottrop.de/ausbildung.

Duale Ausbildung ist ein wichtiger Baustein

Mit der Schließung der letzten Zeche in Bottrop Ende 2018, fallen rund 100 wichtige Ausbildungsplätze weg. Zudem werde es zunehmend schwieriger für Betriebe, Nachwuchs zu finden und zu halten. "Wir befürchten, dass nicht alle Bottroper Betriebe diese Problematik erkannt haben", sagte Paul Ketzer, Erster Beigeordneter der Stadt Bottrop. Dem gilt es entgegenzuwirken. Denn die duale Ausbildung ist für die Stadt Bottrop und deren Wirtschaft ein wichtiger Baustein für die Wirtschafts- und Nachwuchsförderung. Die Kombination von betrieblicher Praxis und Berufsschule bietet Jugendlichen gute Voraussetzungen für den Start ins Arbeitsleben und viele Karrierewege. In die Nachwuchsförderung zu investieren bringt Gewinn für Unternehmen und ist zugleich ein entscheidender Faktor für die Zukunftsfähigkeit der Stadt Bottrop.

Wir befürchten, dass nicht alle Bottroper Betriebe die Problematik auf dem Ausbildungsmarkt erkannt haben.

Kostenloses Material für Ausbildungsbetriebe

Im Rahmen der Kampagne „Ausbildung sichtbar machen“ wird den Ausbildungsbetrieben die Möglichkeit geboten, sich auch als solchen offensichtlich und plakativ für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Dazu können ein oder mehrere Druckprodukte bei der Kommunalen Koordinierungsstelle kostenlos bestellt und der Eintrag in einer Übersichtskarte zur Ausbildung in Bottrop beantragt werden. Interessierte Firmen können sich mit den unter Downloads befindlichen Unterlagen bei den angegebenen Ansprechpartnern für das Projekt anmelden.

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner

Jessica Drescher

Fachbereich Jugend und Schule

Weitere Informationen

Anschrift

Verwaltungsgebäude Osterfelder Straße
Osterfelder Str. 27
46236 Bottrop

Karte öffnen (Google Maps)
Karte öffnen (OpenStreetMap)
ÖPNV-Verbindung

Kontakt

Tel.: 02041 704291
Fax: 02041 7054291
E-Mail-Adresse: jessica.drescherbottropde
Raum 106

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}