Inhalt anspringen

Verwaltungsspitze informiert sich auf der Rathausbaustelle

Bauarbeiten sind zügig angelaufen.

© Stadt BottropDie wuchtigen Heizkörper weckten das Interesse bei der Besuchergruppe.

Von den gerade begonnenen Sanierungsarbeiten im Rathaus verschaffte sich der Verwaltungsvorstand einen Eindruck. Oberbürgermeister Bernd Tischler informierte sich mit den Dezernenten Paul Ketzer, Willi Loeven und Klaus Müller über den Stand der Arbeiten.

Nachdem die letzten Verwaltungsmitarbeiter das Gebäude verlassen haben, hat sich in dem Gebäude einiges getan. Obwohl Projektleiter Mattias Maetzel darüber informierte, dass zurzeit noch die Baustelle eingerichtet werde, sind die Abrissarbeiten im vollen Gang.  Im Rathausinnenhof stehen mehrere Container, im denen unterschiedliche Abfallsorten gesammelt werden. Lampen und anderer Elektroschrott werden vom übrigen Bauschutt getrennt. Im Hof und auf einigen Fluren werden Waschbecken und Toilettenschüsseln gesammelt und warten neben den abmontierten Heizkörpern auf den Abtransport.

© Stadt BottropMattias Maetzel erläuterte die unterschiedlichen freigelegten Farbschichten.

Da die energetische Verbesserung des Gebäudes ein wesentlicher Baustein der Sanierung ist, stießen die Heizkörper die besondere Aufmerksamkeit der Besuchergruppe. Die Größe und das hohe Gewicht übersteigt das Maß zeitgemäßer Radiatoren um ein Vielfaches. Zum Teil wurden sie vor Ort zersägt, um sie überhaupt abtransportieren zu können. Lediglich ein Heizkörper bleibt von den Abrissarbeiten verschont. Im Foyer wird er im Sinne des Denkmalschutzes erhalten.

© Stadt BottropFür den Abriss PCB-belasteter Materialien müssen die Arbeiter durch besondere Schleusen.

Das Rathaus ist vom elektrischen Strom getrennt. Steckdosen und Kabel sind herausgerissen. Für die Dauer der Bauarbeiten wurde ein eigenes Kabelnetz verlegt, das sich an den Wänden entlanghangelt.  Die Fußbodenbeläge sind bereits zum Teil herausgerissen. Dort, wo der Fußboden erhalten bleibt, wird er mit Folien und Holzplatten vor den anstehenden Bauarbeiten geschützt. Ebenso die Treppenaufgänge, deren Stufen mit Holzbrettern aufwendig abgedeckt werden. Der Haupttreppenaufgang, der vom Eingang zum Ratssaal führt, wird komplett gesperrt.

© Stadt BottropDer Abfall wird je nach Wertstoff sortiert.

 

Wie aufwendig die Abrissarbeiten sind, zeigt sich in einem Flur im östlichen Flügel des Rathauses. Wegen der PCB-Belastung müssen die Arbeiter durch eine eigens eingerichtete Schleuse. Maetzel wies während des Rundgangs auf weitere Baustellenabschnitte hin, die mit einem ähnlich großen Aufwand  saniert werden müssen.

Seit etwa einer Woche laufen die Abrissarbeiten. Maetzel plant aber bereits die künftige Farbgestaltung. Im ältesten Teil des Rathauses, an der Kirchhellener Straße, wurden an einigen Stellen die Farbschichten abgeschlagen. Ursprünglich waren die Wände in Ocker gestrichen und Verzierungen in Blau abgesetzt. Gemeinsam mit der Denkmalpflege soll geklärt werden, ob der alte Anstrich auch der neue sein wird.

  • © Stadt Bottrop
  • © Stadt Bottrop
  • © Stadt Bottrop
  • © Stadt Bottrop
  • © Stadt Bottrop
  • © Stadt Bottrop
  • © Annette Gigon/Mike Guyer, dipl. Architekten ETH/BSA/SIA AG
  • © Stadt Bottrop
  • © Stadt Bottrop
${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}