Inhalt anspringen
Ähnliche Inhalte
Suche

Wachsam gegen Antisemitismus und Fremdenhass

Oberbürgermeister Bernd Tischler zum 27. Januar: Die Verantwortung zur Erinnerung besteht weiterhin

Der 27. Januar ist internationaler Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Anlässlich des 77. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz mahnt Oberbürgermeister Bernd Tischler gegen Fremdenhass und Antisemitismus einzutreten. „Es ist unsere Aufgabe und Verantwortung, dass wir, die wir diese Schrecken nur aus den Berichten der Zeugen kennen, die Erinnerungen daran am Leben halten und dafür sorgen, dass sie nicht verzerrt werden“, sagt er in einer Videoansprache.

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee der Sowjetunion 7.000 Überlebende aus dem Vernichtungslager in Auschwitz. Allein dort sind mindestens 1,1 Millionen Menschen ermordet worden. Insgesamt sind über sechs Millionen Jüdinnen und Juden sowie viele weitere Menschen zum Opfer des nationalsozialistischen Völkermordes und Rassenwahns geworden. In Erinnerung daran wurde der 27. Januar von den Vereinten Nationen zum internationalen Gedenktag erklärt. Er erinnere die Nachfolgenden Generation an ihre Verantwortung. „Denn eine lebendige, aktive und andauernde Erinnerungskultur ist unser bestes Mittel, um zu verhindern, dass sich die Geschichte jemals wiederholt“, so Tischler.

In den vergangenen Jahren überall auf der Welt, auch in Deutschland sind ein Erstarken rechter, antistaatlicher und antidemokratischer Strömungen zu vermerken. Damit einher gehen oft auch Antisemitismus und Verschwörungstheorien. „Wir dürfen nicht zulassen, dass das Leid der Opfer und die Erinnerung an den Holocaust relativiert, umgedeutet, verklärt oder auf andere Weise instrumentalisiert wird“, sagt er in dem Video, das er im B12 aufgenommen hat. Dort ist aktuell die Ausstellung „Spuren – Fotografien über Auschwitz“ des Galeristen, Fotografen und Filmemachers Peter Maria Schäfer zu sehen.

Oberbürgermeister Bernd Tischler hält eine Videoansprache anlässlich des internationalen Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus© Stadt Bottrop

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz