Inhalt anspringen

Hans-Georg Skolarski geht in den Ruhestand

Der langjährige Abteilungsleiter für Gewerberecht, Allgemeine Gefahrenabwehr und Kommunaler Ordnungsdienst war mehr als 40 Jahre bei der Stadt Bottrop beschäftigt.

© Stadt BottropVerabschiedung in den Rohestand. Von links: Emilio Pintea (Fachbereichsleiter Recht und Ordnung), Hans-Georg Skolarski und Paul Ketzer (Erster Beigeordneter der Stadt Bottrop).

Das Gewerberecht, die allgemeine Gefahrenabwehr und der Kommunale Ordnungsdienst sind bei der Stadtverwaltung Bottrop organisatorisch in einer eigenen Abteilung des Fachbereiches Recht und Ordnung zusammengefasst.

Hans-Georg Skolarski, der langjährige Abteilungsleiter verabschiedet sich nun altersbedingt Ende April in den wohlverdienten Ruhestand. Er ist quasi über viele Jahre hinweg der Ordnungsamtsleiter gewesen.

Skolarski begann seinen Dienst bei der Stadt Bottrop im Jahre 1978. Er arbeitete zunächst im Einwohnermeldeamt, das damals noch zum Ordnungsamt gehörte und kurze Zeit in der Bauverwaltung, bevor er endgültig zum Ordnungsamt zurückkam. Im Jahre 2012 wurde er dann Abteilungsleiter im Fachbereich Recht und Ordnung. Er blickt auf über 40 Jahre Erfahrung in diesem Amt zurück. 

Während seiner Zeit als Abteilungsleiter begleitete er federführend rechtlich komplizierte Themen wie z.B. verkaufsoffene Sonntage, Sportwetten und den Glücksspielstaatsvertrag für die Stadt Bottrop. Er sorgte dafür, dass Großveranstaltungen in unserer Stadt, wie z.B. der Rosenmontagszug, ordnungsrechtlich sicher abliefen. Die Organisation des Bottroper Wochenmarktes trägt ebenso seine Handschrift wie die Konzeption, der Aufbau und die Leitung des Kommunalen Ordnungsdienstes. Unter seiner Regie entstand eine Ordnungspartnerschaft mit der Polizei, die insbesondere durch Schwerpunktkontrollen für mehr Sicherheit in unserer Stadt sorgt. Und er hat noch unendlich viel mehr in dem stets abwechslungsreichen und ständig fordernden Ordnungsgeschäft der Stadt Bottrop kontinuierlich souverän geregelt. Mit ihm war das Schiff auch bei rauer See immer gut und sicher auf Kurs.

Mit Beginn der Corona-Pandemie gehörte Skolarski zu den gefragtesten Ratgebern im Krisenstab der Stadt, dessen ständiges Mitglied er war. In den vielen Phasen großer Arbeitsbelastung zeigte er sich durch klare und durchdachte Entscheidungen als krisenfest. Auch bei den Bottroper Bürgern war er in dieser Zeit wegen seines fundierten Fachwissens und seiner langjährigen Erfahrung ein gefragter Ratgeber in allen Fragen rund um die Corona-Regeln. 

Durch seine ruhige und unaufgeregte Art war er bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber auch bei seinen Vorgesetzten beliebt und hoch angesehen. Der Leiter des Fachbereiches Recht und Ordnung Leitender städt. Rechtsdirektor Pintea sowie auch der zuständige Dezernent und Erste Beigeordnete Ketzer wussten stets die sorgfältige und kenntnisreiche Expertise von „Schorsch“ Skolarski zu schätzen und haben nichts entschieden, ohne zuvor seine Meinung einzuholen.

Der mittlerweile insoweit leidgeprüfte glühende Schalkefan Skolarski hat jetzt ausreichend Zeit für einige seiner Hobbies, wie Wandern und ausgedehnte Radtouren.

Seine Nachfolge tritt Markus Plängsken aus dem Fachbereich Recht und Ordnung an, der sich in einem internen Ausschreibungsverfahren durchgesetzt hat.

Von links: Emilio Pintea (Fachbereichsleiter Recht und Ordnung), Hans-Georg Skolarski und Paul Ketzer (Erster Beigeordneter der Stadt Bottrop). 

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz