Inhalt anspringen

Mit dem Fleischklopfer gegen Amazon

"IHK vor Ort"-Veranstaltung am 6. September

© Stadt BottropAuf dem Bild von links: Christian Paasche ( IHK Nord Westfalen), Sara Kreipe, Julia Zwanzig, Meike Sturm (Amt für Wirtschaftsförderung Standortmanagement der Stadt Bottrop), Bernard Homann (Homann schenken-kochen-wohnen).

Einzelhandel mit Herz – genau das lebt Bernard Homann. In seinem engagierten Vortrag „Einzelhändler aus Leidenschaft - Sieben Jahre gelebtes Omnichannel-Marketing“ zeigte er, wo er auch in Zeiten des zunehmenden Online-Handels Chancen für den Fach-Einzelhandel sieht. Die anwesenden rund 20 Bottroper Händler und Dienstleister waren begeistert von seinen Ideen. „Einzelhandel mit Herz – Digitale Chancen nutzen“ hieß die Veranstaltung, zu der die Wirtschaftsförderung Bottrop und die IHK Nord Westfalen am 6. September in den "Projektraum Zukunftsstadt" an der Hansastraße 1 eingeladen hatte.

Bernard Homann ist Inhaber von „Homann schenken-kochen-wohnen“ in Dülmen. Das in der vierten Generation geführte Geschäft hat sich in den vergangenen Jahren vom reinen Warenversorger immer stärker zu einem Fachhandel entwickelt, der Einkauf zum Erlebnis macht. Neben dem stationären Handel betreibt Bernard Homann seit 2011 einen Onlineshop. Das Geschäftskonzept wurde 2015 mit dem „Passion Star“ der EK Service Group und dem "Global Innovation Award 2015/16" für Deutschland in Chicago ausgezeichnet. Mit über 13.000 aktiven Stammkunden hat Bernard Homann es geschafft, den stationären Handel und den Online-Handel miteinander zu verbinden und von Facebook, YouTube und Co. zu profitieren.

„Tu Gutes und rede drüber“, riet Bernard Homann seinen Kolleginnen und Kollegen. Er plädierte für einen Einzelhandel, der Einkaufen zum Erlebnis macht! Zum Beispiel „ein Video zu machen ist kein Hexenwerk“ sagte Homann „Machen Sie in Ihren Läden besondere Aktionen und Events und gewinnen Sie damit Kunden.“ Bernard Homann ermutigte die anwesenden Händler und Dienstleister: „Schließen Sie sich zusammen, machen Sie gemeinsame Aktionen und tauschen Sie sich aus. Sie kämpfen hier gemeinsam gegen die Konkurrenz in den Nachbarstädten.“

Die Begeisterung der Anwesenden spiegelte sich in einer angeregten Diskussionsrunde am Ende des Vortrags wieder. Aus den Händlern sprudelten die Ideen, sie sind hoch motiviert „einfach mal auszuprobieren“. Dazu bietet die Wirtschaftsförderung im Rahmen der "Wirtschaftsallianz Bottrop" verschiedene Workshops an, um die Bottroper Händler und Dienstleister zu unterstützen, um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. „Gemeinsam wollen wir Ihre gezielten Fragen mit Experten für Onlinemarketing und Co. angehen“, betonte Julia Zwanzig, Mitarbeiterin der städtischen Wirtschaftsförderung.

Der erste entsprechende Workshop wird am 22. Januar 2019 stattfinden und das Thema „Storytelling mit Social Media“ behandeln. Am 29. Januar wird den Händlern gezeigt, wie digitale Verkaufskanäle „Amazon, Ebay und Co.“ leicht und einfach genutzt werden können, um den Einstieg in das digitale Verkaufen zu bekommen. Außerdem bietet die Wirtschaftsförderung am 5. Februar ein „digitales Café“ an, zu dem die Händler mit gezielten Nachfragen an die Referenten der Workshop herantreten und sich untereinander austauschen können. Ein Workshop zum Thema „Wie bekomme ich meinen Shop in Google und wie nutz ich Google zu meinem Vorteil“ wird zudem von Studierenden der Hochschule Ruhr West angeboten. „Es sind weitere Workshops geplant. Für die Anregungen und Tipps der Händler und Dienstleister sind wir immer offen und dankbar“, so Julia Zwanzig.

Für weitere Informationen: Julia Zwanzig, Amt für Wirtschaftsförderung und Standortmanagement der Stadt Bottrop, e-Mail: julia.zwanzig@bottrop.de, Tel.: 70-3199

Zum Hintergrund:

Die Wirtschaftsallianz ist ein Zusammenschluss von Bottroper Unternehmen, Institutionen und Akteuren der Stadtverwaltung, mit dem Ziel den Wirtschaftsstandort Bottrop gemeinsam, innovativ und nachhaltig zu gestalten. Dabei dient sie nicht nur dem Vernetzen von Unternehmen, sondern ist klar umsetzungsorientiert. Für drei Handlungsfelder („Handel der Zukunft“, „Kooperative und digitale Produktion im Handwerk“ und „Nachhaltige Unternehmensgründung“) erarbeiten die Wirtschaftsakteure Strategien wie Bottrop sich zukunftsfähig aufstellen kann. In vier ausgewählten Reallaboren arbeiten Akteure an der konkreten Umsetzung der erarbeiteten Ziele der Wirtschaftsallianz, indem sie Maßnahmen anwenden und testen, die zum Erreichen der Ziele beitragen können. Die Wirtschaftsallianz ist Bestandteil des Projektes „Bottrop 2018plus“, welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Die Geschäftsstelle wird von der städtischen Wirtschaftsförderung geleitet, das Institut "Faktor 10" aus Friedberg, sowie das "Institut Arbeit und Technik" der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, begleiten das Projekt wissenschaftlich.
Alle Informationen finden Interessierte unter www.wirtschaftsallianz-bottrop.de

Stadt Bottrop

Weitere Informationen

Anschrift

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz