Inhalt anspringen

Der eigene Körper als Hauptgegenstand der Performances

Ausstellung von Moritz Krauth vom 14. September bis 12. Oktober im "jungen museum"

Vom 14. September bis zum 12. Oktober ist im "jungen museum" eine neue Ausstellung zu sehen. Präsentiert werden Werke des Hamburger Performancekünstlers Moritz Krauth. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, dem 14. September, um 18 Uhr im Gebäude am Hof hinter dem Kulturzentrum August Everding. Die Präsentation endet mit einem Treffen mit dem Künstler am 12. Oktober ab 18 Uhr im "jungen museum.

Moritz Krauth arbeitet an der Schnittstelle von Performance und ihrer Dokumentation, Text, Fotografie und Zeichnung. Eine konzeptuelle Herangehensweise und häufig auch ein theoretischer Bezug bestimmen die künstlerischen Arbeiten. In Krauths Fotografien ist der menschliche Körper Ausgangspunkt einer visuellen Recherche nach Graphik und Reduktion.

Krauths Video-Performances sind mehr als filmische Dokumente von in Sprache und Aktion gleichzeitig vollzogenen Handlungen. Sie sind hochprofessionell und technisch ausgefeilt. Krauth präsentiert sie häufig in Form von Installationen. Krauths Videoarbeiten sind einfache Versuchsanordnungen oder komplexe und poetische Geschichten. Körperlichkeit und der eigene Körper des Künstlers stehen im Zentrum fast aller Arbeiten.

Doch Krauth ist auch in anderen künstlerischen Genres aktiv. Zum weiter wachsenden Werkumfang gehören auch Zeichnungen, Textcollagen und Installationen. Seinem Hauptgegenstand - dem Körper, zumeist dem eigenen - bleibt er allerdings über alle medialen Grenzen hinweg treu.

Moritz Krauth, 1990 in Hamburg geboren, studierte Fashion Styling am Istituto
Marangoni, Paris, und Fotografie an der École de l’image les Gobelins, Paris.
Seit 2012 studiert er freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse Christopher Williams und in der Klasse Keren Cytter. Moritz Krauth organisiert zusammen mit Tobias Hohn und Stanton Taylor den nichtkommerziellen Ausstellungsraum „Good Forever“ für Performance-Kunst in Düsseldorf.

Die Ausstellung ist geöffnet dienstags, mittwochs und freitags von 15 bis 18 Uhr, am Donnerstag von 18 bis 21 Uhr. Führungen finden von Montag bis Freitag vormittags und donnerstags ab 18 Uhr statt. Die Kosten betragen 2,50 Euro pro Person. Voranmeldungen sind notwendig unter der Rufnummer 70-4282.

Stadt Bottrop

Weitere Informationen

Anschrift

Ernst-Wilczok-Platz 1
46236 Bottrop

Karte öffnen (Google Maps)
ÖPNV-Verbindung

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}