Inhalt anspringen

Sechs Kandidat(inn)en bewerben sich um Oberbürgermeisteramt

Acht Parteien wollen dem künftigen Rat angehören. Für das Amt des Oberbürgermeisters stellen sich sechs Kandidat(inn)en zur Wahl. Dies hat der Kommunalwahlausschuss heute (28 Juli) bei der Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge beschlossen.

Neben dem Amtsinhaber Bernd Tischler (SPD) treten zur Wahl des Oberbürgermeisters / der Oberbürgermeisterin Andrea Swoboda (GRÜNE), Marianne Dominas (ÖDP), Günter Blocks (DIE LINKE), Michael Gerber (DKP) und Andreas Bucksteeg (FDP) an. Erhält keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang am 13. September mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, kommt es zur Stichwahl. Die Entscheidung fällt dann am Sonntag, dem 27. September, zwischen den beiden Bewerbern mit den höchsten Stimmenanteilen.

Auf den Stimmzetteln aller 27 Kommunalwahlbezirke für den Rat der Stadt stehen SPD, CDU, Grüne, ÖDP, Die Linke, DKP und FDP zur Wahl. Die Alternative für Deutschland (AfD) tritt in 25 Kommunalwahlbezirken an.

Für die Wahl der Vertretungen der Stadtbezirke treten in allen drei Bottroper Stadtbezirken Mitte, Süd und Kirchhellen die SPD, CDU, GRÜNE, ÖDP, DIE LINKE, DKP, FDP und AfD an.

Für die Integrationsausschusswahl wurden zwei Parteien und eine Listenverbindung sowie ein Einzelbewerber zugelassen: Neben den Parteilisten der SPD und DIE LINKE sind es die Listenverbindung Einheit-Birlik und der Einzelbewerber Mohammad Zibar.

Das Ruhrparlament beim Regionalverband Ruhr wird erstmals von den Bürgerinnen und Bürgern direkt gewählt. Über die Zulassung der Listenverbindungen der Parteien oder Wählergruppen entscheidet der Wahlausschuss des RVR in seiner Sitzung am Freitag, dem 31. Juli, am RVR-Sitz in Essen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz