Inhalt anspringen

Vergleichbare Lebensverhältnisse herstellen

Städtetag-Hauptversammlung verabschiedet Nürnberger Erklärung

Stadtkämmerer Willi Loeven und Ratsherr Andreas Todt haben an der Hauptversammlung des Deutschen Städtetages in Nürnberg teilgenommen, die Donnerstag, 1. Juni 2017, zu Ende gegangen ist. Die Hauptversammlung stand unter dem Motto "Heimat Zukunft Stadt".

© Deutscher Städtetag

In der "Nürnberger Erklärung" betonen die Teilnehmer noch einmal die Bedeutung der Städte als Orte des Wohnens, der Kultur, der Wirtschaft und des Handels. Städte seien aber mehr als Arbeitsplatz und Wohnort, Städte böten Teilhabe und Identifikation; hier würden die Weichen für Chancengleichheit, Bildung und Lebensqualität gesetzt.

Dass dafür die Städte eine ausreichende und vor allem gerechte Finanzausstattung benötigen, war Tenor aller Teilnehmer. Auch die prominenten Redner wie Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vizekanzler und Außenminister Sigmar Gabriel und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann betonten die Notwendigkeit nach gerechter Finanzausstattung mit dem Ziel der Sicherstellung vergleichbarer Lebensverhältnisse.

"Wie werden die Verantwortlichen an diesen Aussagen messen", bekräftigt Stadtkämmerer Loeven. "Und schon bei dem nächsten Treffen des Aktionsbündnisses 'Für die Würde der Städte' Ende Juni in Berlin werden wir versuchen, dies weiter und über die bisherigen Beschlüsse hinaus zu konkretisieren."

Gerade jetzt vor der Bundestagswahl im September sei es an der Zeit, klare Bekenntnisse für strukturschwache Kommunen und Maßnahmen zu ihrer Unterstützung abzustimmen. Ziel müsse dabei auf längere Sicht nicht das Auflegen ständig neuer Förder- und Unterstützungsprogramme sein - so wichtig sie aktuell sind und auch Wirkung zeigen -, sondern die nachhaltige Finanzierung kommunaler Aufgaben - gerade in den finanz- und strukturschwächeren Kommunen mit ihren hohen Sozialausgaben.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}