Inhalt anspringen
Ähnliche Inhalte
Suche

Frauen fordern Leben ohne Gewalt

Fahne am Rathaus zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Bürgermeisterin Monika Budke (rechts) ist Schirmherrin der Aktion zum Internationalen Tages gegen Gewalt an.© Stadt Bottrop

Ein weithin sichtbares Zeichen gegen die Gewalt an Frauen weht am Rathaus. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen hat das Frauen-Forum die Fahne mit der Forderung nach einem freien und gewaltlosen Leben gehisst. Schirmherrin in diesem Jahr ist Bürgermeisterin Monika Budke.

Der 1999 initiierte Gedenktag habe ihrer Ansicht nicht an Gültigkeit verloren. Der Tod einer 22-jährigen Frau hat im Iran anhaltende Proteste ausgelöst, die vom Regime blutig niedergeschlagen werden. Frauen wehren sich gegen ein totalitäres Regime und zeigen damit unglaublichen Mut. „Wir bekunden unserer Solidarität mit den mutigen Menschen, die für ein Leben ohne Gewalt und für Selbstbestimmung der Frauen auf die Straße gehen“, sagt Budke.

Auch in Deutschland und Bottrop sei es notwendig sich für die Forderung nach einem gewaltfreien Leben einzusetzen. Während der Corona-Pandemie sei es vermehrt zu Gewalt in Partnerschaften gekommen, über 80 Prozent der Betroffenen sind Frauen. Monika Budke fürchtet, dass finanzielle und existentielle Sorgen in den aktuellen Krisen Auslöser für gewaltsame Handlungen sein können. „Deshalb ist es wichtig, dass die Gleichstellungsstelle der Stadt Bottrop, das Frauenzentrum Courage und das Awo-Frauenhaus die Umsetzung der Istanbul-Konvention vorantreiben“, sagt Bürgermeisterin Budke.

In dem 1988 gegründeten Frauen-Forum sind über 20 Organisationen zusammengeschlossen. Unter dem Vorsitz der Gleichstellungsbeauftragten setzen sich Männer und Frauen mit politischen, wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen und kulturellen Fragen auseinander. Mit der Fahne zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen zeigt das Forum die Solidarität der Stadt mit von Gewalt bedrohten und betroffenen Mädchen.

„Die Fahnen werden als Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, am Rathaus und an der Bezirksverwaltungsstelle Kirchhellen wehen. Sie flankieren die Veranstaltung zur Aktion gegen Gewalt ,Orange the World‘ auf dem Rathausplatz mit Oberbürgermeister Bernd Tischler", erklärt Susanne Lehmann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bottrop.

Anlässlich des Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen wird im Film-Forum der VHS der Film „Festung" (FSK 12) gezeigt. Darin wird das Thema häusliche Gewalt eindrucksvoll und ergreifend darstellt. Die Aufführung ist am Samstag, 26. November, ab 19 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Orange the World

Während des Weihnachtsmarktes beteiligte sich auch Oberbürgermeister Bernd Tischler an der Aktion. Mit der UN-Kampagne „Orange the World- Stoppt Gewalt gegen Frauen“ wird ein Signal für die Beendigung der geschlechterspezifischen Gewalt gesetzt. Tischler weist auf die Situation der Frauen in Afghanistan, in der Ukraine und in Iran hin. „Frauen sind von Krisen und Krieg anders betroffen als Männer.“ Tischer verweist auf Berichte, wonach Gewalt und Vergewaltigung als Kriegsmittel eingesetzt werden. Noch bis zum 10. Dezember zeigt die Stadt ihre Solidarität mit von Gewalt bedrohten und betroffenen Frauen und Mädchen.

Oberbürgermeister Bernd Tischler unterstützt die Aktion „Orange the World- Stoppt Gewalt gegen Frauen“.© Stadt Bottrop

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz