JOSEF ALBERS MUSEUM QUADRAT BOTTROP

Jonas Weichsel. Parcours

28. Januar bis 22. April 2018


Jonas Weichsel (*1982 in Darmstadt) war Meisterschüler an der Städelschule Frankfurt a. M. bei Judith Hopf und studierte zudem an der Kunstakademie Düsseldorf und der Kunsthochschule Mainz.

Mit Parcours präsentieren wir Weichsels erste institutionelle Einzelausstellung, in der er eine raumbezogene Arbeit vorstellt. Er geht in seiner Arbeit den komplexen Fragestellungen zu Materialität und Wirkung malerischer Mittel nach. Seinen Bildern wohnt eine trügerische Einfachheit inne, die ihre volle Kraft erst in der Betrachtung des Originals entfalten.

Der Künstler wird für die Räume der Modernen Galerie eine Rauminstallation entwickeln. Er denkt – wie er selbst ausführt – für Ausstellungen in Räumen und unterscheidet dabei als Maler zwischen dem bildinternen Raum und dem bildexternen Raum. Den bildinternen Raum des Werkes sieht er in der Metapher des 'Bildes als Fenster' definiert, unter dem Begriff des bildexternen Raumes fasst er das Bild als Material, das auf der Wand im Verhältnis zum Ausstellungsraum, dem umgebenden Licht und der Architektur betrachtet wird. Beide Raumkonzepte sind integraler Bestandteil seiner Arbeitsweise und werden als sich potenzierende Gestaltungselemente seiner malerischen Position mit- und gegeneinander austariert.

Im Oberlichtsaal des Josef Albers Museum wird Jonas Weichsel eine Wandarbeit ausführen, die in Bezug auf Josef Albers gedacht und entwickelt wurde. Die hier gezeigte Arbeit wird in Verbindung mit der Wahrnehmung eines abgeschlossenen Werks hinsichtlich konzeptueller Entwicklung und Farbphilosophie gesehen werden – ein vielstimmiges Gespräch, an dem jeder Besucher teilzunehmen eingeladen ist.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West.


Parcours
Jonas Weichsel, Ohne Titel, 2010
Öl und Acryl auf Aluminium
Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop
© Jonas Weichsel