Inhalt anspringen

Leitbild

Langversion des Leitbildes der VHS.


Identität und Auftrag

Wir - die Volkshochschule der Stadt Bottrop - sind eine Pflichteinrichtung der Weiterbildung in kommunaler Trägerschaft auf der Grundlage des Weiterbildungsgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen.

Wir verstehen uns als moderne, kundenorientierte, leistungsfähige und dynamische Dienstleistungseinrichtung und als verlässlicher Ansprechpartner in allen Aufgabenfeldern der Weiterbildung.

Wir greifen lokale Probleme auf, entwerfen praktikable Lösungen und sind damit elementarer und unverzichtbarer Bestandteil des öffentlichen kommunalen Lebens. Durch unsere Arbeit finden wir lokal Akzeptanz und regional Beachtung.


Werte

Unser Bildungsangebot ist für alle offen. Wir sind weder parteilich noch weltanschaulich gebunden. Die Grundlage unserer Arbeit sind die im Grundgesetz und in der Landesverfassung festgelegten Werte und Prinzipien der Demokratie und der Menschenrechte. Toleranz, Chancengleichheit und gegenseitiger Respekt stehen für uns im Mittelpunkt.


Allgemeine Ziele

Ein wesentliches Ziel unserer Arbeit ist es, die Bereitschaft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum lebenslangen / lebensbegleitenden Lernen möglichst früh zu wecken, möglichst lange zu erhalten, sie zu fördern und weiterzuentwickeln.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, ein differenziertes und integriertes Weiterbildungsangebot aufzubauen, welches unseren Teilnehmern ermöglicht, ihre spezifischen Lernziele in angenehmer Lernatmosphäre und unter Anwendung moderner didaktischer und methodischer Mittel zu erreichen. Dabei richten wir unser Gesamtangebot an den Leitlinien zeitgemäßer Weiterbildungsarbeit aus: Kommunikation, Reflexion, Animation und Diskussion.

Diese Prinzipien prägen auch unsere tägliche Arbeit und führen dazu, dass wir die einmal gesetzten Ziele immer wieder überprüfen und ggf. neu definieren. Damit wollen wir den Anforderungen und Erwartungen unserer Teilnehmer und Dozenten gerecht werden.


Kunden

Der Kunde heißt bei uns Teilnehmer, weil er kein Produkt kauft, sondern ein Teil dieses Produktes ist und es mit uns weiterentwickelt (Prosument). Diese Form der Teilnehmerorientierung steht im Fokus unserer Arbeit.

Unsere Adressaten sind alle diejenigen, die die zur freien Entfaltung der Persönlichkeit und zur freien Wahl des Berufes erforderlichen Kenntnisse und Qualifikationen erwerben und vertiefen möchten. Ansprechen möchten wir deshalb Jede und Jeden!

Zu diesem Zweck verteilen wir an  alle Haushalte unser Programmheft und Homepage und erstellen und versenden regelmäßig Informationen, Berichte und Hinweise an die lokale Presse und den Lokalfunk. Über diese Medien und auch über den Internetauftritt der Volkshochschule versuchen wir auch diejenigen zu erreichen, die bisher noch keine Weiterbildungserfahrungen haben. Hier gilt es, Angebote für besondere Zielgruppen wie z.B. Analphabeten, behinderte Teilnehmer oder ausländische Mitbürger vorzuhalten.

Unser Augenmerk gilt aber auch den Unternehmen, Organisationen, Betrieben, Institutionen, Schulen, Interessengruppen, Vereinen und Verbänden der Region und den regionalen und überregionalen Maßnahmeträgern.


Leistungen

Unsere Programmarbeit ist geprägt durch ein an den jeweiligen Sachverhalten und Notwendigkeiten orientiertes, ausgewogenes Verhältnis von Kontinuität und Innovation, Tradition und Experiment.

Unser Angebot findet sich in Kursen, Seminaren, Wochenendveranstaltungen, Wochenseminaren, Studienfahrten und Exkursionen und Auftrags- und Vertragsmaßnahmen wieder. Auf inhaltlicher Ebene gehören die Themen Politik und Recht genauso wie Kultur, Kreativität und Erziehung dazu.

Neben klassischen Bereichen wie Wirtschaft, EDV / Naturwissenschaften und Fremdsprachen finden sich im Programm auch Veranstaltungen zur Gesundheitsprävention sowie schulische Abschlüsse und Weiterbildung für Senioren. Ergänzt wird unser Angebot durch das Filmforum, das die cineastische Grundversorgung der Bottroper Bevölkerung sicherstellt und den Fachbereichen einen multimedial nutzbaren Veranstaltungsort bietet.

Daneben reagiert die Volkshochschule laufend, schnell und flexibel auf aktuell formulierte Nachfragen von Firmen, Institutionen, Ämtern, Gruppen etc. mit entsprechend maßgeschneiderten Angeboten.

Ein weiterer Schwerpunkt unseres Leistungsangebotes ist die Durchführung sogenannter „Auftrags- und Vertragsmaßnahmen“.

Wir sorgen für effektive Verwaltungsabläufe, kundenfreundliche Öffnungszeiten und eine qualifizierte Beratung unserer Teilnehmer.

Insgesamt tragen wir mit unserem Angebot zum sozialen Zusammenhang und zum Aufbau lebenswerter Perspektiven bei. Wir sind ein Ort der Kommunikation und mehr als nur Programm!


Fähigkeiten

Durch die klare Strukturierung und präzise Definition der Zuständigkeiten (Schnittstellen) ist die VHS in der Lage den komplexen und komplizierten Prozess auch unter den engen Zeitvorgaben optimal zu steuern und das Ziel im arbeitsteiligen Vorgehen zu erreichen.

Kostenbewusstsein, Teilnehmerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit gehören ebenfalls zu den Eigenschaften unserer Mitarbeiter. Sie stehen Neuerungen offen gegenüber und sind kommunikationsfahig.

Im Hinblick auf unsere Fähigkeiten verstehen wir uns immer auch als lernende Organisation, die sich mit allen haupt- und nebenberuflichen Mitarbeitern in einem kontinuierlichen Reflexionsprozess befindet. Ziel diese Prozesses ist es, die Einrichtung im Hinblick auf Strukturen, Prozesse, Arbeitsorganisation und -inhalte stets an neue Anforderungen und Veränderungen in ihrer Umwelt auszurichten. Um unsere internen Verbesserungsbemühungen und ihre Kontinuität gewährleisten zu können, wurde Herr Uwe Dorow, stellvertretender VHS-Direktor, zum Qualitätsmanager ernannt.

Jedoch sind nicht immer alle Qualitätsbemühungen, die wir anstreben realisierbar, da wir u.a. durch die Einbindung der VHS in die Gesamtorganisation der Stadtverwaltung, in der Bewirschaftung des Budgets oder in Personalentscheidungen immer wieder mit Entscheidungen externer Stellen konfrontiert werden und diese hinnehmen müssen.


Ressourcen

Neben kompetenten Mitarbeitern und engagierten Dozenten verfügen wir auch über interessierte Teilnehmer sowie ansprechende, gut erreichbare und modern ausgestattete Unterrichts-, Arbeits- und Veranstaltungsräume.

Wir besitzen enge und gute Kontakte auf kommunaler, interkommunaler und regionaler Ebene sowie zu Unternehmen, Schulen, Medien und den Vertretungen vielfältiger gesellschaftlicher Gruppen. Durch diese Netzwerke bekommen wir u. a. die notwendigen Informationen und Daten, um Bildungsbedarfe in der Stadt festzustellen und um qualitativ gute Bildungsangebote zu akzeptablen Entgelten anzubieten.

Wir sind auf eine verbindliche und dauerhafte anteilige Finanzierung durch das Land Nordrhein-Westfalen  und einen  Zuschuss der Stadt Bottrop angewiesen. Beides bildet die Grundlage unserer Arbeit, die ergänzt wird durch dauerhafte Ressourcenakquise im Bereich Auftrags -und Vertragsmaßnahmen, sowie einen ausreichenden Anteil an Teilnehmerentgelten. Nicht zuletzt verfügen wir über eine qualitativ hochwertige und ausgewogene Produktpalette und schaffen uns mit der geleisteten Gesamtarbeit, erforderliche Akzeptanz in unserem Umfeld.


Gelungenes Lernen

In einer sich verändernden Gesellschaft hat die Forderung nach lebenslangem Lernen einen zentralen Stellenwert gewonnen. Das Konzept des lebenslangen Lernens basiert wesentlich auf der Eigenverantwortung und Selbststeuerung des Lernenden.

Für uns ist Lernen dann gelungen, wenn wir hierbei unterstützende Rahmenbedingungen geschaffen haben. In diesem Sinne bezieht sich gelungenes Lernen für uns einerseits auf die Lernziele bzw. Lernergebnisse und andererseits auf den Lernprozess als solchen.

Im Hinblick auf die Lernziele und Lernergebnisse ist nicht nur das Kennenlernen und Vertiefen neu erworbener Qualifikationen, Kenntnisse und Fertigkeiten entscheidend, sondern auch deren Alltagsbezug. Die Teilnehmer sollen mit Kopf, Herz und Hand lernen können. Neben der Vermittlung von Lehrinhalten soll auch das Selbstbewusstsein der Teilnehmer gestärkt und ihre sozialen Kompetenzen durch die aktive Teilnahme weiterentwickelt werden.

Gelungen ist das Lernen auch, wenn Veranstaltungen die Neugier der Teilnehmer für unbekannte Sachverhalte und Problemstellungen geweckt haben und sie motivieren, sich stets weiterzubilden.

Dies kann nur gelingen, wenn Spaß und Freude den Prozess des Lernens begleiten, d. h. Lernen sowohl aus Sicht der Teilnehmer als auch aus Sicht der Dozenten in angenehmer Atmosphäre und unter Nutzung adäquater Methoden und Materialien stattfindet. Das bedeutet nicht, dass Konsens für uns zwangsläufig im Vordergrund steht: Produktive Reibungen sind sinnvoll und durchaus erwünscht und tragen zur Vermittlung eines positiven Bildes vom lebenslangen Lernen bei.

Darüber hinaus ist es unser Ziel, Bildungshemmnisse, die oft im gesellschaftlichen Umfeld des Lerners begründet sind, durch unsere Arbeit zu mildern bzw. diese aufzuheben, damit auch benachteiligte Teilnehmer gelungenes Lernen anwenden können.

Die Kontroll- und Revisionsverantwortung ist festgelegt.
(Herr Uwe Dorow)

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.