Inhalt anspringen

YOU.PA legt erste inhaltliche Aktionen fest

Klima-Aktionen und Beteiligung am Projekt „Stolpersteine“ beschlossen

Das Bottroper Jugendparlament „YOU.PA“ hat seine erste große Sitzung nach der Sommerpause absolviert. Die Jugendlichen beschlossen dabei, sich am Projekt „Stolpersteine“ zu beteiligen und kleinere Aktionen zum Klimaschutz im Stadtgebiet durchzuführen.

Bei der konstituierenden Sitzung im Juni hatten vor allem die Wahlen der Sprecherinnen und Sprecher sowie deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter im Vordergrund gestanden. Nun trafen sich die 29 Mitglieder des Bottroper Jugendparlaments unter der Leitung ihrer beiden Sprecher Max Fockenberg und Gwan Suliman in der Aula der Hauptschule Welheim zu ihrer ersten „richtigen“ Sitzung. Und dort hatten die Jugendlichen direkt eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten und einige wichtige Entscheidungen zu treffen. 

So beschlossen die Jugendparlamentsmitglieder einstimmig, dass eine ihrer ersten Aktionen die Beteiligung am Projekt „Stolpersteine“ sein soll. „Stolpersteine“ sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Dabei werden in Gehwegen kleine Betonsteine mit einer Messingplatte verlegt, die die Opfer namentlich benennen und einen Hinweis auf ihr jeweiliges Schicksal geben. Das YOU.PA möchte nicht nur die Patenschaft für einen „Stolperstein“ übernehmen, sondern auch beim Erforschen von Persönlichkeit und Schicksal mitwirken. „Dies ist eine gute Möglichkeit für uns, um ein Statement gegen Hass zu setzen“, sagt der stellvertretende Jugendparlamentssprecher Maximilian Urbaneck und fügt hinzu: „Zudem können wir hier direkt selbst aktiv mitmachen und haben somit eine gute Einstiegsaktion in unser inhaltliches Arbeiten.“ Bei der Projektbeteiligung wird das Jugendparlament vom Stadtarchiv unterstützt.

Neben der Stolperstein-Aktion möchte sich das 29-köpfige Jugendgremium in diesem Jahr auch noch für den Umweltschutz in Bottrop einsetzen und einige Klima-Aktionen im Stadtgebiet durchführen. Dazu zählen unter anderem das Pflanzen von Bäumen im Stadtteil Boy, das Bauen von Insektenhotels, Nistkästen und Futterhäuschen und das Drehen kurzer Videos zum Thema „Upcycling“.

Eine längere Diskussion lieferten sich die Jugendlichen zum Antrag von Jugendparlamentsmitglied Marten Theile. Der Schüler der Sekundarschule Kirchhellen hatte beantragt, dass die Mindestanzahl der Sitzungen des Jugendparlaments pro Schuljahr von vier auf sechs erhöht werden soll. „Wir bereiten in den Arbeitsgruppen regelmäßig Aktionen vor, über die wir in den großen Sitzungen beraten und abstimmen“, erklärt Marten Theile, „ich denke, dass vier Sitzungen pro Schuljahr dafür nicht ausreichend sind.“ Da jedoch die Geschäftsordnung und Satzung des Jugendparlaments die Anzahl der Sitzungen nach oben nicht beschränkt und daher jederzeit die Möglichkeit besteht, mehr als vier Sitzungen pro Schuljahr durchzuführen und zudem noch keinerlei Erfahrungswerte hinsichtlich der benötigten Anzahl an Sitzungen existieren, entschlossen sich die Jugendparlamentsmitglieder mehrheitlich dafür, den Antrag abzulehnen.

Auch der Vorschlag von YOU.PA-Mitglied Justus Hüging, den vier Arbeitsgruppen aus dem Gesamtbudget des Jugendparlaments ein eigenes Budget zur Durchführung kleinerer Projekte zur Verfügung zu stellen, wurde vom Parlament mehrheitlich abgelehnt. „Wir sitzen alle in einem Gremium und sind ein Team. Es macht erstmal mehr Sinn, wenn wir unser Budget zunächst für ein, zwei große Aktionen einsetzen, mit denen wir in die Öffentlichkeit treten können und Aufmerksamkeit wecken“, erklärt Jugendparlamentsmitglied Luca Kleinschmidt.

Abgerundet wurde die Sitzung durch Vorträge vom Regionalen Bildungsbüro zum Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen in Bottrop und von Sprecher Gwan Suliman zum Projekt „Corona und Du“. Zudem verkündete Sprecher Max Fockenberg, dass das YOU.PA ab sofort auch einen Sitz im Stadtjugendring habe und dort die Interessen und Anliegen der Bottroper Jugendlichen vertreten wird.

Die nächste Sitzung des Jugendparlaments findet am 19. November um 17 Uhr in der Aula Welheim statt.