Inhalt anspringen

Kinderbaustelle begeisterte Familien in der Innenstadt

Eine zweiwöchige Aktion für Kinder vor der Karstadtimmobilie traf auf breite positive Resonanz.

© Stadt Bottrop

Vor der ehemaligen Karstadtimmobilie auf der Hansastraße herrschte vom 3. Juli bis zum 15. Juli 2017 ein reges Treiben, denn die erste Kinderbaustelle lud zum mitarbeiten ein. Viele kleine Bauarbeiter nutzten mit ihren Erzieherinnen, Eltern und Großeltern dieses besondere Spieleangebot in der Innenstadt.

Die Erzieherinnen des AWO-Familienzentrums Kleine Welt beispielsweise waren von der Aktion begeistert: "Unsere Kinder hatten unglaublich viel Spaß an den verschiedenen Spielestationen. Für jeden war etwas dabei."

Daniela Banko war mit ihren beiden Kindern im Alter von 2 und 7 Jahren fast jeden Nachmittag auf der Baustelle. "Es ist prima, dass an jede Altersgruppe gedacht wurde", sagte sie. Der kleine Dumper wurde vor allem von Tochter Lucy genutzt, während Lenny auf dem großen Radlader unterwegs war. "Ein derartiges Spieleangebot jeden Sommer in der Innenstadt würde ich begrüßen." Dafür wäre sie sogar bereit, pro Kind einen Obolus bis zu einem Euro pro Tag zu zahlen, um die Kinderbaustelle zu refinanzieren.

"Es ist eine gute Idee, den Platz vor der ehemaligen Karstadtimmobilie zu wählen. So können sich die kleinen Besucher wie echte Bauarbeiter fühlen. Es gibt in der Innenstadt keine Möglichkeit so gut spielen zu können wie hier", so ein weiterer Besucher, der mit seinem dreieinhalbjährigen Enkel erstmals die Baustelle besuchte.

Familie Borchert stammt aus Lembeck und war durch einen Innenstadtbesuch zufällig auf die Kinderbaustelle gestoßen. Mit dabei waren Lina (5) und Marleen (10 Monate). "Das ist für die Kinder eine nette Abwechselung während eines Einkaufsbummels. Wir würden uns das in unserer Stadt auch wünschen." Auf die Frage, ob sie es bedauerlich finden, dass aufgrund des Andrangs keine Betreuung wie ursprünglich angedacht übernommen werden konnte, antworteten sie: "Wir verbringen gern unserer freie Zeit gemeinsam mit unseren Kindern. Die Kinder werden durch Kita und Schule oft genug von anderen betreut, da sollten sich die Eltern diese Möglichkeit hier nicht entgehen lassen."

Das sieht auch Daniela Banko so, die sich darüber freute, dass der Einkaufsbummel oder der Cafè-Besuch danach mit den Kindern viel entspannte möglich sei. "Schließlich bietet die Kinderbaustelle ausreichend Abwechslung und Spaß. Die Kinder gehen dann ausgetobt und glücklich wieder nach Hause. Wenn es nach ihnen ginge, würden sie gleich am nächsten Tag wieder zur Kinderbaustelle aufbrechen."

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}