Inhalt anspringen
© Alex Drewes

Geschichte des Bergbaus

1856 wurde mit der Gründung der ersten Zeche in Bottrop eine mehr als 160-jährige Tradition begonnen, die die Stadt lange geprägt hat und 2018 zu Ende gehen wird. Doch schon vor dieser Zeit wurde Steinkohlen-Bergbau in Bottrop betrieben. Der erste schriftliche Beleg stammt aus dem Jahr 1818.

© Alex DrewesDas Stadtarchiv erinnert in einer Ausstellung im Kulturzentrum und in der Sparkassenfiliale am Pferdemarkt an die Geschichte des Bergbaus in Bottrop.

Das Stadtarchiv hat die Geschichte des Bergbaus in Bottrop aufbereitet und sie in einer Ausstellung unter dem Titel "Über Tage - Unter Tage" mit Dokumenten, Fotografien und zahlreichen Exponaten präsentiert.

1856 fing es an, als die erste Schachtanlage "Prosper I", damals noch auf Borbecker Gebiet gelegem entstand und den Startschuss für den Abbau der Kohlenvorräte unter der Erde gab. Damit begann eine rasante Entwicklung, die Bottrop und das gesamte Ruhrgebiet untrennbar mit dem Bergbau verbindet. Die Zechenanlagen haben mit zum Stadtwachstum beigetragen und Bottrop zu dem gemacht, was es heute ist: eine Bergbaustadt.

Die Ausstellung des Stadtarchiv zeigt die Geschichte und die Entwicklung des Bergbaus auf und belegt, wie stark Bottrop bis heute vom Bergbau geprägt ist. Sie wird an zwei Orten gezeigt: im Kulturzentrum August Everding an der Blumenstraße und in der Sparkassenfiliale am Pferdemarkt.

Im Folgenden wird eine Auswahl hieraus präsentiert.

Die Geschichte und Entwicklung des Bergbaus

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz