Inhalt anspringen

Geschichte des Bergbaus

1856 wurde mit der Gründung der ersten Zeche in Bottrop eine mehr als 160 Jährige Tradition begonnen, die die Stadt lange geprägt hat und 2018 zu Ende gehen wird.

© Stadt BottropZum 150-jährigen Jubiläum des Bergbaus in Bottrop fand eine große Ausstellung im Malakoffturm statt.

Der Bergbau feierte im Jahr 2006 mit 150 Jahren Bergbau in Bottrop ein rundes Jubiläum. 1856 wurde mit der Gründung der Arenberg'schen Actiengesellschaft eine Tradition begründet, die die Stadt lange geprägt hat. Das Stadtarchiv hat die Geschichte aufbereitet und sie in einer Ausstellung unter dem Titel "Über Tage – Unter Tage" mit Dokumenten und Bilder präsentiert, die im Frühjahr 2006 eröffnet wurde.

1856 fing es an, als in Bottrop der erste Schacht entstand und der Startschuss für den Abbau der Kohlevorräte unter der Erde begann. Damit begann eine rasante Entwicklung, die Bottrop und das gesamte Ruhrgebiet untrennbar mit dem Bergbau verbindet. Die Zechenanlagen haben mit zu dem Stadtwachstum beigetragen und Bottrop zu dem gemacht was es heute ist: eine Bergbaustadt. Im Jahr 2006 feierte der Bergbau sein 150-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wurde in Bottrop eine große Ausstellung präsentiert.

Die Ausstellung des Stadtarchivs zeigte die Geschichte und die Entwicklung des Bergbaus auf. Unter dem Titel "Über Tage – Unter Tage" zeigten Dokumente und Bilder, wie stark Bottrop bis heute vom Bergbau geprägt ist. Die Ausstellung war so umfangreich geworden, dass sie an zwei Orten gezeigt wurde. Der "Über Tage"-Teil war im Kulturzentrum August Everding, Blumenstraße, zu sehen. Dort wurden die ersten – noch erfolglosen - Bemühungen von 1840 dokumentiert, in der noch kleinen Gemeinde Bottrop mit dem Kohlebergbau Erfolg zu haben. Im Obergeschoss des Kulturzentrums wurden Fotografien aus den verschiedenen Jahrzehnten des Bergbaus gegenübergestellt. Da sie aus jeweils der gleichen Perspektive aufgenommen wurden, lässt sich verfolgen, wie stark sich der Bergbau in das Stadtbild eingegraben hat.

Im Malakoffturm an der Knappenstraße wurde der zweite Ausstellungsteil "Unter Tage" gezeigt. Der Förderturm der ehemaligen Zeche "Prosper II" bietet die Atmosphäre, um einen Eindruck von der Arbeit in den Flözen zu erhalten. Fotografien aus dem Stadtarchiv und der DSK zeigten, wie hart die Arbeit für die Bergleute war und wie sie durch die technische Entwicklung verändert wurde. Zu den ausgestellten Werkzeugen und Ausrüstungsgegenständen gehörten auch Grubenlampen des Bottroper Sammlers und ehemaligen Steigers Peter Hubig.

Die Geschichte und Entwicklung des Bergbaus

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz