Inhalt anspringen

Gewinnung I

Daten und Fakten aus der Geschichte des Ruhrbergbaus

© Stadt BottropKohlenhauer vor Ort mit Kehlhaue und Bohrer, Zeche Prosper II, ca. 1906

um 1865
Ablösung des Schwarzpulvers in der Sprengarbeit durch
Schießbaumwolle

1866
Einführung des Dynamits in der Schießarbeit

1875
Konstruktion des ersten Bohrwagens durch R. Meyer, Mülheim;
erste Versuche mit Schrämmaschinen auf der Zeche Ruhr und Rhein,
Duisburg

um 1885
Einführung von Sicherheitssprengstoffen; Einsatz einer
Radschrämmaschine auf der Zeche Dorstfeld bei Dortmund

1902
Einführung des Spülversatzes

1905
Einsatz des Bohrhammers

1906
Einsatz des Abbauhammers

© Stadt BottropKohlenhauer vor Ort, Zeche Prosper II, ca. 1906

1926
Einführung des Blasversatzes

1937
Entwicklung des Kohlenhobels

1940
erster Prototyp eines Schrämladers („Eiserner Bergmann")

1942
erster Streb mit stempelfreier Abbaufront (Zeche Hansa, Dortmund)

1949/1950
Entwicklung und Einsatz des sog. „Schnellhobels" (Löbbe-Hobel)

1956
Einführung des Walzenschrämladers, hierdurch Ablösung der
Schrämmaschine durch die mechanisch schneidende Gewinnung

1958
Entwicklung des Doppelwalzenschrämladers

© Stadt BottropDenkschrift zur Erinnerung an das 50-jährige Bestehen der Arenberg'schen Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb zu Essen (Ruhr), Düsseldorf 1906

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz