Inhalt anspringen

Stadtjubiläum endet mit „Schlussjährchen“ auf dem Rathausplatz

Der Jahresrückblick am Sonntag, 22. Dezember, startet ab 18 Uhr

© Stadt BottropFreuen sich auf das "Schlussjährchen": Andreas Pläsken, Leiter der Stabstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kerstin Mallwitz vom Kulturamt, RWW-Sprecher Ramon Steggink, Dieter Wollek von der Egon-Bremer-Stiftung und Andreas Kind, Leiter des Kulturamtes.

Die Feierlichkeiten zu „100 Jahre Bottrop“ neigen sich langsam dem Ende zu: Mit „Schlussjährchen“ am Sonntag, 22. Dezember, ab 18 Uhr auf dem Ernst-Wilczok-Platz schließt das Stadtjubiläum offiziell ab. Dabei verbindet die Abschlussveranstaltung den Jahresrückblick mit dem letzten Tag des Weihnachtsmarktes, der an dem Sonntag noch von 15 bis 22 Uhr geöffnet ist. Zum Jubiläumsabschied bietet das Kulturamt ein dreistündiges Programm aus Swing-Musik im Stil der 1920er-Jahre, fotografischen Impressionen und einer Einstimmung auf Weihnachten mit Liedern des All Woman Chors.

„Mit 'Schlussjährchen' schließen wir die Klammer zu unserem Jahresauftakt 'Neujährchen'“, sagte Andreas Kind, Leiter des Kulturamtes. Der Rathausplatz wurde bewusst für die Veranstaltung gewählt: „Der Ernst-Wilczok-Platz ist quasi die 'gute Stube' der Stadt und steht symbolisch für unsere Gemeinde.“ Mit dem gemeinsamen Abschluss blicken die Hauptorganisatoren des Stadtjubiläums Andreas Kind vom Kulturamt und Andreas Pläsken, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, auf eine bewegende Zeit und viel Arbeit zurück. „Es war für uns ein langes und erfolgreiches Jahr“, betonte Andreas Pläsken. „Das Stadtjubiläum war auch eine Bühne für unsere kulturellen Akteure. Sie konnten zeigen, was wir hier in Bottrop alles zu bieten haben.“


© Stadt BottropDer Flyer mit dem Programm zur Veranstaltung.

Das „Schlussjährchen“ startet ab 18 Uhr mit einer Trompetenfanfahre vom Rathausbalkon. Trompetenspielerin ist Deborah Oppermann, FSJlerin der Musikschule, die darüber hinaus mit ihrem eigens für die Veranstaltung gegründeten Bläser-Sextett „The Christmas Brass“ auf Weihnachten einstimmt. Eindrücke aus dem noch laufenden Jahr werden in Form von Video-Sequenzen und Fotos auf eine große Leinwand auf dem Rathausplatz projiziert. Gezeigt wird unter anderem der kurze Film „EinSatz für Bottrop“, der auch zum offiziellen Festakt vorgestellt wurde. Unter der Moderation von Michael Bokelmann blicken die Besucher durch Fotoimpressionen auf zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen rund um „100 Jahre Bottrop“ zurück. Die Verbindung zu 1919, das Jahr in dem Bottrop seine Stadtrechte erhielt, wird durch die Berliner Swing-Band Casanova Society Orchestra hergestellt. Mit „Swing Glöckchen“ spielen sie Stücke aus den 20er-Jahren und traditionelle Weihnachtslieder. Abgerundet wird das Programm durch den Bottroper All Woman Chor, der viele Veranstaltungen des Jubiläumsjahrs wie beispielsweise Katzengold begleitete.

Damit die Abschlussveranstaltung erfolgreich auf die Beine gestellt werden konnte, bekamen die Organisatoren von „Schlussjährchen“ besondere Unterstützung von der Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft (RWW) und der Egon Bremer Stiftung. Andreas Kind und Andreas Pläsken dankten den Sponsoren für ihren Einsatz.

Zum gemeinsamen Feiern des Abschlusses des Stadtjubiläums sind alle Bottroperinnen und Bottroper herzlich eingeladen. Natürlich sind auch Interessierte aus den Nachbarstädten und der Region herzlich willkommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz