Inhalt anspringen

„Kinder,Kinder!“ zeigt Portraits Bottroper Bürger

Künstlerin Regina Maria Kreer-Ulbricht gestaltet neue Ausstellung im Bürgerbüro

© Stadt BottropRegina Maria Kreer-Ulbricht zeigt die Ausstellung "Kinder, Kinder!" im Bürgerbüro.

Im Bürgerbüro an  der Paßstraße sind Arbeiten der Bottroper Künstlerin Regina Maria Kreer-Ulbricht zusehen. Ein Jahr lang präsentiert sie dort 17 Bilder unter dem Titel „Kinder, Kinder!“

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Kinderportraits  prominenter Bottroper Bürger. Regina Maria Kreer-Ulbricht bat um Kinderfotos, die sie dann in einer Serie künstlerisch interpretierte, indem sie die Bilder mit schwarz-weißen Ölfarben nachmalt. Die Leinwände haben ein einheitliches Format und einen sepia-farbenen Hintergrund, der einen Hinweis auf das Alter der Kinderfotos, der zum Teil bereits verstorbenen Persönlichkeiten, gibt. Mit der farblichen Reduzierung der Kinder, gelingt es der Künstlerin die Energie und die Charakterstärke  der Abgebildeten hervorzuheben. Fast scheint es, als sei deren späterer Werdegang schon in den frühesten Kinderjahren vorgezeichnet. „Es ist von den Menschen sehr mutig, einen Teil von sich preiszugeben, der in der Öffentlichkeit bisher nicht bekannt ist“, sagt Regina Maria Kreer-Ulbricht. Sie sei sehr dankbar, dass sich zahlreiche Persönlichkeiten für ihr Kunstprojekt begeistern konnten; so beispielsweise Oberbürgermeister Bernd Tischler, dessen Kinderportrait jetzt im Bürgerbüro hängt.

Eine weitere Serie entstand aus Wortspielen mit Pflanzennamen, die wörtlich sichtbar gemacht werden. Vor der Informationstheke des Bürgerbüros sehen die Kunden spielende Engelskinder, die mit ihrem Erscheinen einen Hinweis auf die gemeinte Pflanze versprechen: Es ist die Engelstrompete. Dies ist das einzige Bild aus der Serie, das hier in Erscheinung tritt.

Einen spielerischen Perspektivwechsel geht die Künstlerin in einer weiteren Portraitreihe ein. Ein Kunstwerk blickt auf seine Betrachter. Der Besucher stellt sich dazu als einzige Person im Raum auf ein Podest, nur umgeben von Portraits, die ihm mit ihrer Mimik zu verstehen geben, was sie von ihm halten. Diese Bilder spiegeln alle Möglichkeiten wieder: von Überraschung über Wertschätzung bis hin zu strikter Ablehnung ist alles zu erfahren. Von den insgesamt zwölf Bildern dieser Reihe, sind drei im Bürgerbüro zu sehen.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}