Inhalt anspringen

Eröffnung des zdi-Schülerlabors am HRW Campus Bottrop

Heute (07. Oktober) fand die Eröffnung des zdi-Schülerlabors ‚MINT4U‘R Future LAB‘ in feierlicher Atmosphäre am HRW Campus in Bottrop statt.

© Stadt BottropUrkunde macht das Schülerlabor offiziell als zdi-Einrichtung erkennbar

Bei dem ‚MINT4U‘R Future LAB‘ handelt sich um eines, von mittlerweile über 70 Schülerlaboren, die aus der zdi-Gemeinschaftsoffensive (Zukunft durch Innovation) zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses hervorgegangen sind.


Fokus auf die Fachkräfte der nächsten Generation

Die Fachkräfte von morgen ausfindig machen, sichern und in der Region halten – dass dies eines der wichtigsten Ziele zur Erhaltung der Strukturstärke unserer Region ist, darüber waren sich bei der offiziellen Eröffnung alle Redner sicher. In Kooperation mit Unternehmen und der Hochschule Ruhr West soll der Nachwuchs in MINT Disziplinen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) in der Region und für die Region gefördert werden.

Praktische Workshops

Die jungen Menschen werden in den Workshops an die Grundlagen der Programmierung sowie der Energie- und Umwelttechnik herangeführt und bauen mit sowohl digitalen also auch technischen Werkzeugen Lösungen für spezifische Probleme in ihrem Alltag. Workshop-Themen sind unter anderem das Bauen und Programmieren von Umweltmessstationen, Wind- und Solarenergie, Design Thinking-Prozesse sowie Spiele-Programmier-Kurse.

© Stadt BottropHendrick programmiert Tools und Features für das Computerspiel Minecraft

Projektvorstellungen

Drei Schüler von Bottroper Gymnasien stellten im Rahmen der Eröffnung ihre Projekte vor, die sie bereits mit Unterstützung des zdi-Labors umsetzen. Maximilian (16 Jahre) und Muhammed (15 Jahre) des Josef-Albers-Gymnasium Bottrop arbeiten zusammen mit ihren Mitschüler:innen an dem Bau eines Stirling-Motors, der lediglich durch Wärme angetrieben werden kann. Hendrick (13 Jahre), Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums Bottrop, programmiert an bestimmten Tools und Features für das Computerspiel Minecraft.

© Stadt BottropSchüler:innen bauten einen Stirling-Motor

Zugang einfacher gestalten

Das Interesse an digitalen Berufsfeldern mit Bezug zu Nachhaltigkeitsthemen soll bei jungen Menschen geweckt und Selbstbewusstsein im Umgang mit technischen Geräten und komplexen Problemstellungen geschaffen werden. Bottrops Erster Bürgermeister Klaus Strehl sieht das Schülerlabor als Chance die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik für Schüler:innen attraktiver zu machen. „Diese Felder gelten oft als kompliziert, hürdenreich und schwierig zu verstehen. Wenn es aber gelingt, junge Menschen, Schülerinnen und Schüler, früh genug und mit geeigneten Projekten an diese Themen heranzuführen, finden sie schnell einen Zugang und entwickeln mit viel Spaß und Energie eigene kreative Ideen“.

Finanzierung

Das ‚MINT4U‘R Future LAB‘ wird durch die Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), durch die Stadt Bottrop, die Sparkasse Bottrop, BRABUS GmbH und die iSAM AG finanziert.

Die Angebote des ‚MINT4U‘R Future LAB‘ sind für alle Teilnehmenden kostenfrei. Neben Präsenzangeboten gibt es fortlaufend spannende Online-Workshops zu verschiedenen Themen.
Ausführliche Informationen zum ‚MINT4U‘R Future LAB‘ und zu den Angeboten der zdi-Zentren Bottrop und Oberhausen sowie zur Anmeldung sind auf der Webseite zu finden: https://mint4u.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz