Inhalt anspringen

Unternehmer werden zu E-Mobilität befragt

Mobilitätskonzept will Anforderungen ermitteln

Umweltschutz ist wirtschaftlich sinnvoll. Bottroper Unternehmen haben in den vergangenen Jahren die Erfahrung gesammelt, dass ökologischen Wirtschaften gleichzeitig zum ökonomischen Erfolg beiträgt. Dies soll künftig auch für die Elektromobilität gelten. Die Stadtverwaltung will den Firmen Möglichkeiten aufzeigen, ihre Fahrzeugflotten stärker auf Stromer umzustellen. Für die optimalen Rahmenbedingungen wollen Stadtverwaltung und Politik die Bedürfnisse und Anforderungen der Unternehmen abfragen. 

Unter https://t1p.de/Bottrop-Unternehmensbefragung wird das Potential zur Elektrifizierung der Firmenflotten, zur Integration von erneuerbaren Energien in die unternehmenseigene Energieversorgung sowie zur Errichtung von privater und halb-öffentlicher Ladeinfrastruktur ermittelt. Durch die Befragung wird die Praxisrelevanz des Mobilitätskonzepts sichergestellt. So können beispielsweise Orte für öffentliche Ladestandorte identifiziert werden, von denen auch Unternehmen profitieren können. 

Im Verlauf des Projekts werden die Unternehmen zu einem Workshop eingeladen. Anhand von Best-Practice-Beispielen werden unterschiedliche Möglichkeiten der Elektrifizierung und Faktoren für deren Wirtschaftlichkeit vorgestellt. „Die Unternehmen der Stadt sollen in die Lage versetzt werden, ihr Potenzial zur Elektrifizierung ihrer Flotte einzuschätzen. Sie sollen bewerten können, inwieweit die Umstellung auf E-Fahrzeuge wirtschaftlich sinnvoll ist“, erklärt Projektleiter bei der städtischen Koordinierungsstelle Integrierte Stadtentwicklung Gerwin Conrad. Die Online-Umfrage bei den Unternehmen läuft bis zum 31. Oktober.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz