Inhalt anspringen
© Stadt Bottrop

Fünf Ampeln erinnern an Bergbau-Ära

Verfügungsfonds und Bürgerspenden ermöglichen die Ausstattung mit Bergmannssymbolen

© Stadt BottropUnter großer Beteiligung ehemaliger Bergleute, Vertretern der Politik und Bürgern wurden die Bergmannsampeln freigeschaltet.

In Bottrop regeln Bergmannsfiguren den Fußgängerverkehr. An fünf Ampeln wurden die Normschablonen durch freundlichere Bergmänner ersetzt. Möglich wurde dies durch Spenden von Bürgern und einem Beitrag des städtischen Verfügungsfonds.

Stellvertretend für alle weiteren Ampeln hat Oberbürgermeister Bernd Tischler an der Knappenstraße auf die Aktion hingewiesen. Begleitet wurde er dabei von der Ehrengarde des Bergwerks Prosper-Haniel, zahlreichen Spendern sowie Mitgliedern des Rats und der Bezirksvertretung Süd. „Wir können stolz sein auf unsere Stadt und seinen Bürgerinnen und Bürger, die sich so reingehängt haben“, sagt Tischler.

© Stadt BottropDie Mitglieder der Ehrengarde des Bergwerks Prosper Haniel freuen sich besonders, dass ihrem Beruf nun fünf Ampel in Bottrop gewidmet sind.

 

Der Landtagsabgeordnete Thomas Göddertz, der stellvertretend für die Spender die Zuschüsse des Verfügungsfonds beantragte, freut sich über die Umsetzung: „Der Bergbau hat die Entwicklung der Stadt maßgeblich beeinflusst und ermöglicht. Durch die Ampeln wollen wir diese Leistung der Bergleute in Erinnerung behalten.“ Weitere Spenden wurden von Ratsfrau Gabriele Schmeer, Eheleute Sachara, Maria Radecki sowie einem weiteren Spender geleistet.

Auch Oberbürgermeister Bernd Tischler weist auf die 150-jährige Geschichte des Bergbaus hin, die im vergangenen Jahr in Bottrop endete. „Es darf nicht vergessen werden, was Bottrop großgemacht hat.“ Die Symbole an den Ampeln leisten jetzt einen Beitrag zur Erinnerung an die Bergbaugeschichte.  Auf Bergmannssymbole umzurüsten wurden Ampeln an der Scharnhölzstraße (Fußgängerampel vor St. Peter), an der  Scharnhölzstraße Ecke Aegidistraße, an der  Peterstraße Ecke Schützenstraße, an der Einmündung der Knappenstraße in die Prosperstraße und eben an der Knappenstraße Höhe Malakoffturm.

Die Umrüstung der Ampeln ist an verschiedenen Bedingung geknüpft. So darf es sich nicht um Unfallschwerpunkte handeln. Sofern die Bedingungen erfüllt sind, können auf Anregung der Einwohner weitere Fußgängerampeln umgebaut werden. „Interessierte Antragsteller können sich mit ihren Ideen bei uns melden. Sie werden vor und während der Antragstellung betreut und umfassend beraten“, erklärt Marcel Badura, Quartiersmanager für die Innenstadt und Ansprechpartner für den Verfügungsfonds.

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz