Inhalt anspringen

Auf der Spur von "Phantom Manticore"

In der neuen Hauptattraktion des Grusellabyrinth NRW jagen die Besucher gemeinsam mit Reporterin Josephine das "Phantom Manticore" im Pariser Hotel Montmartre. Show am Freitag gestartet.

© Stadt BottropWelche Rolle spielt der geheimnisvolle Magier?

Paris im Jahre 1928: Im einst prachtvollen Grand Hotel Montmartre hängen heute Spinnenweben von den Decken, Staub ziert die Wände im Empfangsbereich. Wo vor wenigen Monaten noch Gäste bekocht wurden, haust jetzt Ungeziefer zwischen Töpfen und Gewürzmühlen. Kakerlaken, Spinnen und viel schlimmer: Ein Phantom soll im Gebäude sein Unwesen treiben. Die Reporterin Josephine geht den rätselhaften Ereignissen auf die Spur und nimmt die Besucher der neuen Hauptattraktion „Phantom Manticore“ mit in ein interaktives Schauerabenteuer.

© Stadt Bottrop"Willkommen im Hotel Montmartre."

Wir wollen ein noch höheres Qualitätslevel erreichen und eine Show bieten, dass dem Publikum den Atem verschlägt.

Mit Liebe zum Detail

Es ist die bislang größte Produktion des Grusellabyrinths NRW auf rund 3000 Quadratmetern. 16 Show- und Labyrinthabschnitte wurden in drei Monaten von einem Inneneinrichter umgestaltet. Das Arsenal an Schockeffekten und optischen Illusionen wurde verdoppelt, die Dichte an Soundinstallationen aufgestockt und die Dramaturgie und Spannung präzisiert. Insgesamt hat Geschäftsführer Holger Schliemann einen sechsstelligen Beitrag in die Umgestaltung, in neue Kostüme und in die Spezialeffekte investiert. „Wir wollen ein noch höheres Qualitätslevel erreichen und eine Show bieten, dass dem Publikum den Atem verschlägt“, sagt Schliemann bei der Show-Premiere.

© Stadt BottropDer Koch benötigt die Hilfe der Besucher bei einem Rezept.

Mit dieser Aktion möchten wir zeigen, wie verbunden wir mit Bottrop und seinen Bürgern sind.

Varianten für Grusel-Fans und "Schissbuxen"

Erstmals gibt es drei Show-Varianten. Eine blutige Variante für über 16 Jährige, die nicht für Kinderaugen bestimmt ist. Eine Variante für Familien und eine „Schissbuxen-Variante“, die ohne Schockmomente und Erschrecken auskommt. Hier steht das Schauspiel im Vordergrund, denn „das Grusellabyrinth ist in erster Linie ein staatlich lizensiertes Grusel-Theater“, so Schliemann. Im Rahmen des FunCity-Projektes gibt es für Bottroper Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 15 Jahren ein Geschenk vom Grusellabyrinth: zwei Kinder pro zahlenden Erwachsenen erhalten freien Eintritt. „Mit dieser Aktion möchten wir zeigen, wie verbunden wir mit Bottrop und seinen Bürgern sind.“ Zudem soll die Aktion ein Statement sein, denn das Grusellabyrinth habe bislang den Ruf, für Erwachsene zu sein. Das Programm sei aber durchaus für die ganze Familie.  

Links

Standort

${html.arvedui.search.moreLikeThis.label}
${html.arvedui.search.form.label}

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz