Inhalt anspringen

Kitaschließungen in Bottrop ab 16. März

Die Einrichtungen bleiben zum Ende der Osterferien (19. April 2020) geschlossen.

Die Landesregierung hat heute (14. März 2020) beschlossen, dass ab kommenden Montag bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020 alle Kindertagesstätten auch in Bottrop aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen werden.

Für betroffene Eltern in Bottrop, die einen systemrelevanten Beruf ausüben und die keine andere Betreuungsmöglichkeit in Anspruch nehmen können, wird eine Notbetreuung eingerichtet. Dieses Angebot gilt ausschließlich für Alleinerziehende sowie Ehepaare in Beschäftigungsverhältnissen folgender Berufsgruppen: Kranken- und Pflegebereich (zum Beispiel Altenpfleger, Krankenpfleger, Ärzte und deren Personal, Apotheker, Krankentransporte), Sicherheit und Ordnung (zum Beispiel Polizisten, Feuerwehrleute, Justizvollzugsbeamte) oder für Eltern, die in anderen wichtigen Bereichen der öffentlichen Infrastruktur arbeiten (zum Beispiel für Mitarbeiter des Gesundheitsamts oder des Bürgertelefons). Diese Eltern können am Montag (16. März) unmittelbar Kontakt zu der Kita aufnehmen, in der ihr Kind angemeldet ist. Das pädagogische Personal wird bis dahin über die Situation informiert sein und die Betreuung der Kinder sicherstellen. Weitere Ausnahmen dürfen nicht zugelassen werden.

Schulschließungen in Bottrop ab 16. März nach Beschluss der Landesregierung: Neben der Schließung der Kindertageseinrichtungen hat die Landesregierung zusätzlich beschlossen, alle Schulen in NRW von kommenden Montag bis zum 19. April 2020 zu schließen.

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.

Für betroffene Eltern von schulpflichtigen Kindern in Bottrop, die einen systemrelevanten Beruf ausüben und die keine andere Betreuungsmöglichkeit in Anspruch nehmen können, wird darüber hinaus eine Notbetreuung eingerichtet. Dieses Angebot gilt ausschließlich für Alleinerziehende sowie Ehepaare in Beschäftigungsverhältnissen folgender Berufsgruppen: Kranken- und Pflegebereich (zum Beispiel Altenpfleger, Krankenpfleger, Ärzte und deren Personal, Apotheker, Krankentransporte), Sicherheit und Ordnung (zum Beispiel Polizisten, Feuerwehrleute, Justizvollzugsbeamte) oder für Eltern, die in anderen wichtigen Bereichen der öffentlichen Infrastruktur arbeiten (zum Beispiel für Mitarbeiter des Gesundheitsamts oder des Bürgertelefons). Schulen müssen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot sicherstellen. Hiervon werden laut Informationen des Landesministeriums insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst (Primar-/Sekundarstufe 1).

Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung auf der Grundlage ihres Weisungsrechts.

Formular für Anspruch auf Notfallgruppe

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz