Inhalt anspringen

Corona-Behandlungszentrum schließt - Für Ersatz ist gesorgt

Fünf Arztpraxen treten Nachfolge an und übernehmen die Diagnostik und Therapie

Das Corona-Behandlungszentrum im Saalbau schließt am 31. Mai, dies hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) mitgeteilt. Der Stadtverwaltung wurde nun mitgeteilt, dass ab dem 1. Juni Bottroper Hausärzte die Diagnostik und Therapie von Corona-Fällen übernehmen. Es gibt, so die KVWL, im Stadtgebiet verteilt dann fünf Corona-Schwerpunktpraxen, die von Montag bis Freitag nach telefonischer Anmeldung Termine zur Abstrich-Diagnostik bei Verdacht auf COVID-19 und auch zur Behandlung von bestätigten COVID-19-Fällen vergeben. An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen übernehme dies die KVWL-Notfallpraxis im Marienhospital, ebenfalls nur nach telefonischer Voranmeldung.

Bottroper Corona-Schwerpunktpraxen

Dres. med. M. Baumann/C. Giepen/U. Kannapinn Prosperstr. 142
46238 Bottrop
Tel.: 0 20 41 / 6 34 09
Dr. med. Jan Brackmann Hochstr. 20
46236 Bottrop
Tel.: 0 20 41 / 76 40 22
Dr. med. Wing-on Ho Kirchhellener Ring 78
46244 Bottrop
Tel.: 0 20 45 / 2 06 69
Dres. med. Luerweg/Joiko/Müller Goethestr. 10
46242 Bottrop
Tel.: 0 20 41 / 75 74 10
Dres. med. K. Melchior/J. Weineck Gladbecker Str. 212
46240 Bottrop
Tel.: 0 20 41 / 9 70 31

Die KVWL-Notfallpraxis Bottroper Ärzte im Marienhospital ist zu erreichen an der Josef-Albers-Str. 70, 46236 Bottrop, Tel.: 0 20 41 / 2 36 54.

Was die Ergebnisübermittlung mit Blick auf Corona-Abstriche angeht, so ist festzustellen: Die einzelnen Praxen arbeiten mit verschiedenen Laboren zusammen. Hier müssen die Patient(inn)en in der jeweiligen Praxis nach der entsprechenden organisatorischen Regelung zur Befundmitteilung fragen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz